Sport | Formel-1
13.07.2017

Pfiffe für Hamilton, Jubel für Vettel in London

Zum Formel-1-Showevent in London waren alle Fahrer gekommen, außer Lewis Hamilton. Dafür erntete er Pfiffe und Buhrufe.

Ausgerechnet der Brite, der immer wieder mehr Publikumsnähe der Formel-1-Piloten predigt und an diesem Wochenende sein großes Heimspiel in Silverstone hat, fehlte als einziger Fahrer bei der großen PS-Show auf dem Trafalgar Square in London. Gefeiert wurde dafür vor allem WM-Leader und Ferrari-Star Sebastian Vettel.

„Ich weiß nicht, warum er nicht hier ist“, antwortete der 30-jährige Deutsche mit einem verschmitzten Lächeln dem sichtlich erstaunten Moderator, der die Buhrufe kaum glauben konnte, als er Hamiltons Namen nannte. Der Mercedes-Topmann hatte lieber mit seinen Freunden gefeiert. Das zeigt ein kurzes Video, am Vortag des pompösen Showevents „Formel 1 Live“ von Hamilton bei Twitter gepostet wurde.

Lewis Hamilton tat sich mit seinem Fernbleiben keinen Gefallen, die Bilder wirkten ein wenig skurril. Während alle anderen mit ihren jeweiligen Teamkollegen auf dem Podium standen, kam Österreich-Sieger Valtteri Bottas allein. Mit dabei eine Flasche Champagner zum Bespritzen der Rivalen und Zuschauer in den ersten Reihen.

Lewis meinte, dass er in so einem harten Titelkampf um die WM ist, dass er einen freien Tag braucht nach Österreich“, versuchte Mercedes-Teamchef Toto Wolff zu erklären. Wie begeistert die neuen Chefs der Formel 1 von Hamiltons Nichterscheinen waren, kann man nur vermuten, denn er ist der Lokalmatador beim Grand Prix von Großbritannien am Sonntag und mit vier Siegen - davon zuletzt drei in Serie - der erfolgreichste Fahrer auf seinem Heimkurs in Silverstone. Der Engländer wuchs nicht mal 50 Kilometer von London und etwa 80 von Silverstone in Stevenage auf.

In der WM-Wertung liegt Hamilton derzeit auf dem zweiten Platz, 20 Punkte hinter Sebastian Vettel.