Sport | Formel-1
23.11.2017

Kubica gilt als Favorit auf Williams-Cockpit

Der Wunsch vieler Formel-1-Fans wird womöglich wahr: Sieben Jahre nach seinem Unfall steht Robert Kubica vor dem Comeback.

Robert Kubica steht vor einem Comeback in der Formel 1. Der Pole galt spätestens seit seinem Sieg mit BMW in Kanada 2008 als kommender Weltmeister, ehe ihn der Unfall vor der Saison 2011 fast den rechten Arm kostete. Mühsam arbeitete sich der Mann aus Krakau zurück, trotz körperlicher Einschränkungen überzeugte Kubica zuletzt bei Testfahrten.

Auf der Suche nach einem neuen Teamkollegen für den Kanadier Lance Stroll, der dank der Sponsoren-Millionen seines Vaters gesetzt ist, verhandelt nun Williams mit dem 32-Jährigen. Nach dem Grand Prix in Abu Dhabi wird Kubica bei den letzten Tests des Jahres auf dem Yas Marina Circuit für Williams zum Einsatz kommen.

Spekulationen, dass bereits ein Zweijahresvertrag unterschrieben sei, wies der britische Rennstall indes zurück. Die Russen Sergej Sirotkin und Daniil Kwjat, dem bei Toro Rosso gekündigt wurde, gelten neben Kubica und dem Briten Paul di Resta als Anwärter auf den Platz von Felipe Massa, der seine Karriere beendet. Der 23-jährige Deutsche Pascal Wehrlein gilt nur als Außenseiter - seine Formel-1-Karriere wird mit dem Fallen der Zielflagge am Sonntag wohl beendet sein.