Sport | Formel-1
26.02.2018

Ricciardo erster Schnellster beim Formel-1-Testauftakt

Valtteri Bottas wurde in der Vormittags-Session vor Kimi Räikkönen Zweiter.

Daniel Ricciardo hat sich im neuen Red Bull mit der Bestzeit in die Mittagspause am ersten Tag der diesjährigen Formel-1-Testfahrten verabschiedet. Der 28-jährige Australier verwies am Montag nach den ersten vier Stunden in 1:20,179 Minuten den Finnen Valtteri Bottas (+0,170 Sek.) im neuen Mercedes auf den zweiten Platz. Dritter wurde der finnische Ferrari-Pilot Kimi Räikkönen (0,327).

Fernando Alonso schaffte mit neuem Renault-Motor sechs Runden. Dann aber löste sich das rechte Hinterrad, Alonso landete im Kiesbett. McLaren-Chef Zak Brown beruhigte anschließend. "Wir hatten ein Problem mit der Radmutter, wir kommen am Nachmittag zurück", sagte der US-Amerikaner am Montagvormittag. Es sei keine gröbere Sache, fügte Brown hinzu. "Dafür sind Testfahrten da. Alle Teams werden eine Reihe von Problemen beim Testen haben, das ist genau, wofür das gut ist. Wir werden sehr wenig Zeit dadurch verlieren."

Nach nicht einmal 35 Minuten kam der zweifache Ex-Weltmeister Alonso in seinem orange- und blau-farbenen McLaren vor der Zielgerade von der Strecke ab und landete mit nur drei Rädern an seinem Boliden im Kiesbett. Bevor der Wagen zurück in die Boxengasse transportiert wurde, inspizierte der 36-Jährige den Schaden besonders genau.

Mit leichter Verzögerung hatte die Vorbereitungsphase gestartet. Zehn Minuten später als geplant wurde der Circuit de Catalunya in Montmelo bei Barcelona freigegeben. Als die Ampel dann um 09.10 Uhr auf Grün schaltete, ließen sich die Fahrer der zehn Teams aber nicht lange bitten.