Sport | Formel-1
24.06.2017

Hamilton startet in Baku von der Poleposition

Der Brite verwies im Qualifying seinen Mercedes-Teamkollegen Bottas auf den zweiten Platz.

Lewis Hamilton kommt Michael Schumacher immer näher. Die Poleposition in Baku am Samstag ist bereits die 66. in der Karriere des Briten, nur zwei fehlen ihm noch zum Rekord des Deutschen.

Nach der Traumrunde des Mercedes-Piloten war die Laune seines WM-Rivalen Sebastian Vettel endgültig im Keller. Mit einem alten Ferrari-Motor kam der Deutsche in Baku nicht über Startplatz vier für den Grand Prix von Aserbaidschan hinaus. "Das war nicht ideal", sagte Vettel nach dem Rückschlag im Titelduell.

Vor der Qualifikation musste in seinem Dienstwagen wegen eines Hydraulikproblems der Motor getauscht werden, dadurch fehlten Vettel entscheidende Pferdestärken. Vor ihm starten am Sonntag auch Valtteri Bottas im zweiten Mercedes und sein Teamkollege Kimi Räikkönen als Dritter.

Immerhin dürfte Vettel bald seinen Vertrag bei Ferrari verlängern. "Es gibt nichts, das dagegen spricht. Ich denke, wir werden keine Überraschungen erleben", sagte er der Gazzetta dello Sport.

"Alles oder nichts"

Mann des Tages aber war Hamilton, der in jedem Durchgang mit Abstand die schnellsten Runden fuhr. "Ich bin richtig aufgepumpt, so muss eine Qualifikation laufen", sagte der 32-Jährige. Nur kurz vor Schluss musste er nach einer Unterbrechung kurz bangen, ob ihm die verbleibende Zeit noch reichen würde, um an Bottas wieder vorbeizuziehen. "Das war eine der aufregendsten Runden, die ich dieses Jahr hatte. Das war alles oder nichts."

Lob gab es auch von Mercedes-Aufsichtsrat Niki Lauda: "So etwas wie diese Runde habe ich noch nicht gesehen. Was er hier gemacht hat, kann sonst keiner."

Bei Red Bull blieb der im Freitag angedeutete Aufschwung aus: Max Verstappen klassierte sich hinter den Mercedes- und Ferrari-Autos als Fünfter, Teamkollege Daniel Ricciardo schmiss seinen Dienstwagen gegen die Streckenbegrenzung (Platz 10).

Endstand im Qualifying:

1. Lewis Hamilton GBR Mercedes 1:40,593
2. Valtteri Bottas FIN Mercedes 1:41,027
3. Kimi Räikkönen FIN Ferrari 1:41,693
4. Sebastian Vettel GER Ferrari 1:41,841
5. Max Verstappen NED Red Bull 1:41,879
6. Sergio Perez MEX Force India 1:42,111
7. Esteban Ocon FRA Force India 1:42,186
8. Lance Stroll CAN Williams 1:42,753
9. Felipe Massa BRA Williams 1:42,798
10. Daniel Ricciardo AUS Red Bull 1:43,414
Out in Q2:
11. Daniil Kwjat RUS Toro Rosso 1:43,186
12. Carlos Sainz ESP Toro Rosso 1:43,347
13. Kevin Magnussen DEN Haas 1:43,796
14. Nico Hülkenberg GER Renault 1:44,267
15. Pascal Wehrlein GER Sauber 1:44,603
Out in Q1:
16. Fernando Alonso ESP McLaren 1:44,334
17. Romain Grosjean FRA Haas 1:44,468
18. Marcus Ericsson SWE Sauber 1:44,795
19. Stoffel Vandoorne BEL McLaren 1:45,030
20. Jolyon Palmer GBR Renault keine Zeit