Sport | Formel-1
16.04.2017

Bahrain-GP: Vettel triumphiert in der Wüste

Der Ferrari-Pilot legte mit einem gelungenen Start und perfekter Strategie den Grundstein zum Sieg.

Sebastian Vettel hat die alleinige Führung in der Formel-1-Weltmeisterschaft zurückerobert. Der Deutsche setzte sich im Grand Prix von Bahrain in einem von Taktik geprägten, aber nicht minder spannenden Rennen gegen Lewis Hamilton im Mercedes durch und feierte seinen zweiten Saisonsieg. Rang drei ging an Pole-Mann Valtteri Bottas.

Ferrari-Star Vettel legte schon beim Start den Grundstein für seine Siegfahrt: Von Startplatz drei überrumpelte er Hamilton, der auf der schmutzigen Seite der Fahrbahn schlechter wegkam, und setzte sich an die zweite Position. Danach war aber kein Vorbeikommen an Bottas, obwohl Vettel sichtlich schneller fahren konnte. Daher entschied sich Ferrari zu einem riskanten frühen Reifenwechsel.

Dieser zahlte sich aus, als kurz darauf das Safety-Car ausrücken musste: Rookie Lance Stroll wurde in Kurve eins von Carlos Sainz torpediert, der Williams des jungen Kanadiers kam auf der Fahrbahn zum Stehen. Der Großteil des Feldes nutzte die Neutralisierung zum Reifenwechsel - so auch die beiden Mercedes. Hier erfolgte die rennentscheidende Szene: Um beim Boxenstopp nicht auf Bottas aufzulaufen, verringerte Hamilton bei der Einfahrt in die Boxengasse drastisch das Tempo und blockierte den hinter ihm fahrenden Daniel Ricciardo im Red Bull. Die Rennleitung bestrafte Hamilton dafür mit einer 5-Sekunden-Strafe.

Vettel zieht davon und verwaltet

Nach der Safety-Car-Phase lag Vettel vor Bottas und dem schnelleren Hamilton voran. Der Finne ließ seinen Teamkollegen passieren, damit dieser Jagd auf Vettel machen konnte, aber trotz Hamiltons entfesselter Fahrt rettete der Ferrari-Pilot seinen Vorsprung ins Ziel und feierte seinen insgesamt dritten Sieg in Bahrain.

Enttäuschend verlief das Rennen für Max Verstappen: Der Niederländer lag in aussichtsreicher Position und hielt sich an Vettels Boxenstrategie, hätte also um den Sieg mitfahren können - aber unmittelbar nach dem Reifenwechsel versagten die Bremsen an seinem Red Bull, Verstappen rauschte in die Begrenzung und musste aufgeben.

Insgesamt gab es eine hohe Anzahl von Ausfällen: Stoffel Vandoorne konnte mit einem Motordefekt an seinem McLaren gar nicht erst starten, sein Teamkollege Fernando Alonso musste kurz vor Schluss aufgeben. Neben Stroll und Sainz schieden zudem auch Marcus Ericsson im Sauber und Kevin Magnussen im Haas aus.