Sport
16.04.2012

Flyers und Kings in NHL-Play-offs vor Aufstieg

Die Philadelphia Flyers stehen knapp vor dem Einzug ins Conference-Halbfinale der National Hockey League.

Am Sonntagabend gewannen die Flyers auch das dritte Spiel der "best of seven"-Serie gegen die Pittsburgh Penguins und können damit schon am Mittwoch vor eigenem Publikum den Sack zumachen - erst drei Teams haben in der NHL-Historie nach einem 0:3 noch die nächste Runde erreicht.

Beim 8:4-Erfolg der Flyers flogen auf dem Eis die Fäuste, 20.000 Zuschauer bekamen insgesamt 158 Strafminuten und 38 Penalties zu sehen. "Ich dachte, die ersten beiden Spiele in Pittsburgh waren verrückt, aber das war noch wilder", meinte der zweifache Flyers-Torschütze Danny Briere.

So wie Pittsburgh liegt auch Vorrundensieger und Vizemeister Vancouver Canucks 0:3 hinten. Die Kanadier verloren das dritte Spiel bei den Los Angeles Kings mit 0:1. Das entscheidende Tor erzielte Dustin Brown in der 47. Minute. In einem weiteren Heimspiel können die Kings mit einem Sieg das Weiterkommen perfekt machen.

Indes feierten die Florida Panthers den ersten Play-off-Sieg seit 15 Jahren, schlugen die New Jersey Devils mit 4:2. Zum bisher letzten Mal hatten die Panthers am 17. April 1997 eine Partie in der K.o.-Runde gewonnen. Die Serie ist beim Stand von 1:1 ausgeglichen, Florida muss in den kommenden beiden Partien auswärts antreten.