Sport
20.04.2012

Fivers, Krems, Hard um beste Halbfinal-Position

Zwei große Fragen harren vor der neunten und vorletzten Runde des Meister-Play-offs der Handball Liga Austria (HLA) am Samstag ihrer Beantwortung.

Zwei große Fragen harren vor der neunten und vorletzten Runde des Meister-Play-offs der Handball Liga Austria (HLA) am Samstag ihrer Beantwortung: Erreicht Vizemeister Bregenz dank fremder Hilfe noch das Halbfinale? Und wer aus dem Trio Krems (15 Punkte), Hard (13) und Fivers (13) sichert sich die Spitze und damit die beste Ausgangsposition für die beiden K.o.-Spiele?

Meister Fivers reist gestärkt mit dem am vergangenen Wochenende errungenen Cupsieg zu HIT Innsbruck. Allerdings sind die Wiener mit einem "Lazarett" unterwegs, fast die komplette Grundaufstellung ist nach dem 80-minütigen Cupfinale gegen Schwaz nicht in Bestform. Neben Brandfellner (gebrochene Hand) sind auch Kolar, Kirveliavicius, Eitutis, Jonas, Ziura und Abadir angeschlagen. Daher musste selbst Coach Peter Eckl gestehen: "Wir müssen zwar dort gewinnen. Ich weiß aber noch nicht wie."

Bregenz muss das Aus vor Augen ausgerechnet in Krems antreten und zugleich auf einen Sieg von "Ländle"-Rivalen Hard gegen den HC Linz hoffen, der drei Punkte Vorsprung aufweist. In dieser Saison sind die Wachauer gegen die Vorarlberger noch ungeschlagen, gewannen zwei Spiele und holten ein Unentschieden in Bregenz.

"Es wird hart, denn unser kommender Gegner wird bis zum Schluss um seine Chance kämpfen", sagte Krems-Kapitän Georg Chalupa dennoch. Es ist freilich ein Dreikampf um Platz vier, in dem auch die zwei Zähler hinter Linz liegenden Innsbrucker noch Chancen haben. Bei den Hardern ist im Heimspiel gegen die Linzer wieder der verletzt gewesene Bernd Friede einsatzbereit.