Sport
06.07.2017

Federer und Djokovic locker in 3. Wimbledon-Runde

Beide Mitfavoriten bleiben ohne Satzverlust.

Roger Federer und Novak Djokovic haben sich ohne Satzverlust für die dritte Wimbledon-Runde qualifiziert. Der siebenfache Wimbledon-Champion aus der Schweiz besiegte den Serben Dusan Lajovic 7:6(0),6:3,6:2. Der dreimalige Turniersieger aus Serbien hatte mit dem Tschechen Adam Pavlasek beim 6:2,6:2,6:1 ebenfalls keine Probleme. Eine Runde weiter ist auch die Weltranglisten-Erste Angelique Kerber, die die Belgierin Kirsten Flipkens mit 7:5,7:5 ausschaltete.

In der nächsten Runde trifft Federer auf den Deutschen Mischa Zverev. Djokovics nächster Gegner ist ein Herr, der zwar schon Top Ten war, aber weit zurückgefallen ist. Der Lette Ernests Gulbis, jahrelang Schützling von Günter Bresnik, zog als Nummer 589 in die 3. Runde ein. Sein Dreisatz-Erfolg über den Argentinier Juan Martin del Potro kam überraschend.

Damen: Pliskova out

Nach der zweimaligen Turniersiegerin Petra Kvitova ist auch die Weltranglisten-Dritte Karolina Pliskova in Wimbledon ausgeschieden. Die US-Open-Finalistin des vergangenen Jahres verlor in der zweiten Runde gegen die Slowakin Magdalena Rybarikova 6:3,5:7,2:6. Pliskova führt die Jahreswertung der besten Spielerinnen der Saison an und galt als Mitfavoritin auf den Titel in London.

Bethanie Mattek-Sands brach während ihres Zweitrundenmatches gegen die Rumänin Sorana Cirstea unter schlimmen Schmerzen zusammen. Die US-Amerikanerin verletzte sich beim Stand von 4:6,7:6(4) schwer am rechten Knie. "Helft mir bitte", schrie die 32-Jährige, als sie auf eine Trage gelegt wurde. "Es schmerzt so sehr!"

Sie wurde 20 Minuten lang auf dem Feld von Ärzten behandelt und erhielt eine Infusion sowie Sauerstoff.