Sport 12.04.2012

Erste Siege für die Favoriten im Play-off

© Bild: dapd(c) AP

Die Basketballer aus Klosterneuburg, Gmunden und Kapfenberg feiern klare Heimsiege.

"Tag der Revanche" im Viertelfinal-Play-off der Basketball-Bundesliga: Mit den Dukes Klosterneuburg, den Swans Gmunden und den Kapfenberg Bulls schlugen die Favoriten in ihren Duellen am Donnerstagabend eindrucksvoll zurück.

Alle drei Aufstiegskandidaten stellten mit Heimsiegen in ihren "best of seven"-Serien auf 1:1. Die kommenden Spiele steigen am Sonntag bzw. Montag. Meister Oberwart liegt in der Serie gegen Wels bekanntlich bereits 0:2 im Hintertreffen.

Klosterneuburg verzeichnete beim 84:50 (47:26) gegen Fürstenfeld gar den höchsten Saisonsieg überhaupt. Die Niederösterreicher legten angeführt von Ramiz Suljanovic (18 Punkte) von der ersten Minute an voll los. Nach einem 8:0 Start der Dukes lief das Spiel wie auf einer schiefen Ebene. Fürstenfeld, das im ersten Spiel in Klosterneuburg noch überrascht hatte, verlor damit erstmals nach zehn Siegen in Serie.

Gmunden begann beim 82:64 (46:37) gegen BC Vienna ebenfalls hellwach. Die Oberösterreicher lagen bereits 24:6 voran, ehe sich Unkonzentriertheiten einstellten. Die Wiener kamen bis auf sieben Zähler näher. Der vierfache Meister vom Traunsee konnte sich in der zweiten Spielhälfte aber entscheidend steigern.

Kapfenbergs 87:67 (52:34) gegen Güssing war bedingt durch die schwache Wurfquote der Gäste aus dem Burgenland. Die Knights trafen beispielsweise von der Freiwurflinie bei nur 9 von 19 Versuchen. Für die Bulls aus der Steiermark war Jeremy Fears mit 23 Punkten der effektivste Scorer.

Erstellt am 12.04.2012