Sport
22.10.2017

Erste Bank Open: Zwei Doppel-Sieger und ein "Super-Novak"

Dennis Novak marschiert durch die gut besetzte Qualifikation und steht im Hauptbewerb.

Acht Finalisten vom Sonntag schlagen in Wien auf. Besonders pikant: Der Bosnier Damir Dzumhur schlug im Moskau-Finale den Litauer Ricardas Berankis 6:2, 1:6, 6:4. Dasselbe Duell gibt es auch in der Stadthalle.

Der Grazer Oliver Marach und der Kroate Mate Pavic kommen als Turniersieger nach Wien. Das Duo schlug im Endspiel von Stockholm die Paarung Aisam-Ul-Haq Qureshi (PAK)/Jean-Julien Rojer (NED/auch in Wien dabei). "Die Form passt", kündigt Marach an. Dasselbe gilt auch für Philipp Oswald, der mit dem Weißrussen Max Mirnyi in Moskau siegreich blieb. Beim Erste Bank Open bildet der Vorarlberger ein Pärchen mit Alex Peya, es warten die fast schon legendären US-Zwillinge Bryan.

Nach dem traditionellen Rado-Pro-Am-Turnier am Sonntag, bei dem unter anderem Thomas Muster, Toni Polster, Künstler Viktor Gernot oder Beachvolleyballer Alexander Horst mitmachten, wird’s am Montag ernst. Der 20-Jährige Alex Zverev ist nach dem Kids Day (13 bis 17 Uhr) gegen Victor Troicki dran (nicht vor 19 Uhr, ORF Sport+, Sky). Dominic Thiem und Sebastian Ofner spielen am Dienstag, Dennis Novak marschierte durch die gut besetzte Qualifikation und steht nach dem 6:4,3:6,6:3-Sieg gegen den Italiener Thomas Fabbiano ebenso im Hauptbewerb.

"Unglaublich, das ist wirklich unfassbar. Ich weiß nicht, was ich sagen soll", freute sich Novak, der erst am Freitagabend von seiner Wildcard erfahren hatte. "Ich war selbst überrascht, weil ich nicht damit gerechnet habe." Nach zwei Siegen über Top-100-Spieler wird freilich die nächste Aufgabe eine ganz schwere. Bei der Zulosung der Qualifikanten erhielt der Schützling von Günter Bresnik niemand Geringeren als Grigor Dimitrow zugelost. Das Match ist für Mittwoch angesetzt.