Sport 05.12.2011

Erfolgsstory: Schriftsteller Nadal

Der spanische Tennisstar ist erst 24, schrieb schon eine Biografie und will in New York Djokovic wieder schlagen.

Wenn ein Sportler auf eine mehr oder weniger prachtvolle Karriere zurückschauen kann, dann schreibt er gelegentlich Biografien. Rafael Nadal, der erst 24-jährige Spanier, der allerdings schon zehn Grand-Slam-Titel geholt hat, hat seine schon fertig. Bei der "Late Show" von US-Talk-Ikone David Letterman hat er sie stolz in gebrochenem Englisch präsentiert.

Freilich möchte der Ballermann aus Mallorca seine Erfolgsgeschichte noch um das eine oder andere Kapitel erweitern. Warum nicht gleich in New York, wo am Montag der Hauptbewerb beginnt und wo er 2010 nach einem Finalsieg über Novak Djokovic erstmals triumphiert hat. "Vergangenes Jahr war sehr emotional für mich. Ich hatte hier nie mein bestes Tennis gezeigt", erinnert sich Nadal lächelnd. Seit diesem Triumph zählt er zu jenen sieben Spielern, die bei allen vier Major-Turnieren gewonnen haben.

Die Auslosung für die US Open 2011 hat es gut mit dem Spanier gemeint, es wartet mit Golubew ein Kasache. Und wenn Jürgen Melzer (Erstrundengegner ist der Franzose Prodon) wie im Vorjahr das Achtelfinale erreicht, könnte es zum Duell kommen. Das bislang letzte gewann Melzer 2010 in Schanghai.

Turnierfavorit ist aber der Serbe Novak Djokovic, der seine Schulterprobleme bewältigt hat und dies wohl auch mit dem spanischen Qualifikanten Riba tun wird.

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Hintergrund

  • Hintergrund

( Kurier ) Erstellt am 05.12.2011