Sport
23.03.2017

Ein Leguan avanciert zum Star bei Tennis-Turnier

Beim Match zwischen dem Deutschen Haas und dem Tschechen Vesely ließ sich die Echse auf einer Anzeigetafel nieder.

So einen Tennis-Fan hatte Tommy Haas noch nie: Beim Erstrunden-Aus des deutschen Tennis-Altmeisters in Miami verirrte sich im dritten Satz ein rund ein Meter großer Leguan auf den Court Nummer 1. „Vielleicht hat er mitbekommen, dass ich höchstwahrscheinlich zum letzten Mal hier spiele und wollte 'Hi' sagen“, scherzte Haas. „Das war ziemlich cool. So groß - ich glaube nicht, dass mir das schon einmal passiert ist.“

Als sich die große grüne Echse beim Stand von 7:6 (7:5), 3:6, 3:3 gegen den Tschechen Jiri Vesely auf einer Anzeigetafel niedergelassen hatte, machte Haas ein Selfie mit dem Leguan im Hintergrund. Der Schiedsrichter wollte eigentlich schon weiterspielen lassen, solange sich der Leguan nicht bewegt, doch Vesely weigerte sich. „Ich kann mich nicht konzentrieren“, sagte er.

Nachdem der ebenso unerwartete wie ungewöhnliche Gast am Mittwoch noch den Platz erkundet hatte, konnte er schließlich entfernt werden. „Das wird mir wohl nie wieder passieren“, meinte Haas auch mit Blick auf das nahende Ende seiner Karriere. Ein Sieg gelang dem bald 39-Jährigen, der in den letzten zwei Wochen erstmals als Turnierdirektor in Indian Wells im Einsatz gewesen war, auch in Florida nicht, nach dem Besuch des Leguans endete der dritte Satz 5:7.