Sport 12.01.2012

Eberharter gelang die Revanche gegen Strobl

© Bild: Copyright 2012, Austria Presse Agentur, Wien, Österreich, alle Rechte vorbehalten

Ein illustres Treffen von Olympiasiegern hat es in Seefeld am Vorabend der Eröffnung der 1. Jugend-Winterspiele in Innsbruck gegeben.

Ehemalige Abfahrtskanonen, Bob-Spezialisten und Skispringer kämpften am Donnerstagabend anlässlich der Eröffnung des AIPS-Kongresses (Vereinigung der internationalen Sportjournalisten) in Seefeld bei einem Prominenten-Biathlon und hatten sichtlich ihren Spaß.

Auch ÖOC-Präsident Karl Stoss ging mit der Triathletin Irina Kirchler in das Rennen und obwohl das Duo das Siegespodest verpasste, strahlte Stoss: "Eine Supersache, wir hatten eine große Hetz. Das ist das Richtige, um auf die Jugendspiele einzustimmen, denn auch dort soll der Spaß regieren." Kirchler gewann ihr Duell im direkten Kampf gegen Toni Innauer, der "gentlemanlike" vor dem Ziel einen Einkehrschwung einlegte.

Auf dem Siegespodest rannte dann der Schmäh zwischen Stephan Eberharter und Fritz "the Blitz" Strobl. "Jetzt habe ich endlich meine Olympiarevanche bekommen, jetzt habe ich das Ergebnis umgedreht", scherzte Biathlon-Sieger Eberharter, der mit dem Tiroler Unternehmer Dieter Unterberger am Start war. Strobl landete mit Partner Werner Frießer (Seefelds YOG-OK-Chef) auf Platz drei. 2002 bei den Spielen in Salt Lake City hatte Strobl die Abfahrt gewonnen, Favorit Eberharter war nur Bronze geblieben.

Auf Platz zwei landete Thomas Schroll, Bob-Olympiasieger von Albertville 1992, mit Tirol-Werbechef Josef Margreiter als Partner. Schroll war danach sichtlich überrascht: "Weil ich erstmals auf Langlaufskiern gestanden bin." Für internationales Flair sorgten die große Schwedin Pernilla Wiberg und die Südtiroler Legende Gustav Thöni.

Eishockeyspielerin Tamara Grascher ist übrigens als Österreichs Fahnenträgerin für die Eröffnungsfeier am Freitagabend ausgewählt worden. Bereits am Vormittag wird die 17-jährige Kärntnerin von den DEC Salzburg Eagles ihr Team als Kapitänin im ersten Gruppenspiel gegen die Slowakei auf das Eis führen.

Erstellt am 12.01.2012