Sport
31.10.2017

Dominic Thiem ringt in Paris Gojowczyk nieder

Beim ATP Masters in Paris musste Österreichs Nummer eins gegen den Lucky Loser Gojowczyk über drei Sätze gehen.

Dominic Thiem ist am Dienstag mit einem harterkämpften Sieg in das Masters-1000-Tennisturnier in Paris gestartet. Der 24-Jährige setzte sich als Nummer fünf gegen den Deutschen Peter Gojowczyk in der zweiten Runde mit 6:4,6:7(3),6:4 durch. Sein Achtelfinalgegner am Donnerstag, wenn in Wien die Sportler des Jahres geehrt werden, ist entweder Kevin Anderson (RSA-12) oder Fernando Verdasco (ESP).

Thiem musste gegen den als Lucky Loser in das Hauptfeld gekommenen Weltranglisten-62. in den ersten zwei Sätzen gar nicht sein bestes Tennis zeigen, Fehler wurden zunächst nicht bestraft. So geriet der Weltranglisten-Sechste bis zum vermeintlich letzten Game nie in Gefahr, sein Service zu verlieren. 6:4,6:5 und 40:0 führte Thiem, doch sein Gegner wehrte alle drei Matchbälle ab und entschied auch das Tiebreak für sich. 12:3 Punkte für den Bayern hieß es in der Schlussphase des zweiten Satzes.

Gojowczyk spielte auch im dritten Durchgang bei eigenem Service immer besser, Thiem gelangen nur vereinzelt schöne Punkte, doch er kämpfte um den Sieg. Der achtfache Turniersieger mühte sich durch den Entscheidungssatz, im Gegensatz zu anderen Matches dieser Saison gab es aber trotz nicht verwandelter Matchbälle ein Happy End. Nach 2:06 Stunden verwandelte er den fünften Matchball.

Thiem hatte nach seinem Achtelfinal-Aus in Wien zunächst wegen Fußproblemen für Paris abgesagt. Er revidierte aber seine Entscheidung nach Konsultation eines Arztes und schaffte es in seinem letzten Turnier vor dem ATP-Finale in London zunächst ins Achtelfinale. Bisher hatte Thiem in Paris-Bercy nie die Runde der letzten 16 erreicht.