Sport
05.12.2011

Die chinesische Auftragsarbeit

Der Eltern des Basketball-Superstars Yao Ming wurden von Parteikadern zusammengeführt.

Seine Zeugung war staatlich verordnet. Der chinesische Basketballer Yao Ming sollte die NBA erobern. Nun zwang ihn mit nur 30 Jahren sein Körper zum Rücktritt. Er hatte sich drei Mal das linke Bein gebrochen, ein Mal den Knöchel. Nach neun Jahren in der NBA und 93 Millionen Dollar an Einkünften war Schluss mit der Karriere.

Der US-Autor Brook Larmer veröffentlichte 2005 das Buch "Operation Yao Ming". Darin behauptet er, Yaos Eltern seien gezielt zusammengebracht worden, um einen großartigen Athleten hervorzubringen. Außerdem habe Yao in seiner Kindheit und Jugend spezielle Behandlung erhalten, um ihn zu einem hervorragenden Basketballspieler zu formen.

So war es kein Zufall, dass Yao Ming 2,29 Meter groß wurde. Für die besten Basketballer ihres Landes, für "Big Yao" und "Big Fang", endete der Dienst am Vaterland nicht mit dem eigenen Karriereende. Erst die Geburt ihres Sohnes befriedigte die Kader - gut fünf Kilo schwer, fast 59 Zentimeter groß.

Liebe auf Befehl

Seine Mutter Fang Fengdi war mit ihrem Sohn in den USA. Sie kocht für Yao, räumt auf, wäscht, berät ihn in Sachen Basketball. Früher, in Schanghai, hat sie selbst gespielt. Mit 15 wurde sie von Funktionären dazu gezwungen, weil sie so groß war. "Ich hatte für Basketball nichts übrig", sagt sie. "Ich war ein Mädchen, das gern singt und tanzt." Trotzdem wurde sie eine der besten Spielerinnen ihrer Generation.

Als die Rückenschmerzen zu schlimm wurden, trat sie zurück. Fang Fengdi erhielt noch einen letzten Auftrag. Er lautete: Gebäre China ein Kind. In den 50er-Jahren hatte man begonnen, gezielt Athleten zusammenzuführen, in der Hoffnung, dass sie talentierten Nachwuchs produzieren.

Fengdi hatte noch nie einen Mann geküsst, war noch nie verabredet, doch die Parteikader hatten den perfekten Partner für sie schon ausgewählt: Yao Zhiyuan, ebenfalls Basketballer. Sie 1,88 Meter, er 2,08 Meter. Bei der Hochzeit mischten sich Gesandte des Sport-Komitees unter die Gäste.

Am Abend des 12. September 1980 kam Yao Ming zur Welt, im Volkskrankenhaus Nummer Sechs in Schanghai. Gewicht: 5080 Gramm. Größe: 58 Zentimeter. Schon mal ganz gut. Als Yao acht war, maß er bereits 1,70 Meter. Er träumte davon, Archäologe zu werden. Seine Eltern sagten ihm, es werde langsam Zeit, mit Basketball anzufangen. Fünf Nachmittage pro Woche trainierte er an der Sportschule des Bezirks Xuhui. Er hat es gehasst. "Ich habe es nur für meine Eltern getan."

Vor einem Jahr wurde Yao Ming selbst Vater. Er sagt: "Ich glaube nicht, dass ich mir wünsche, dass meine Tochter Basketball spielt."

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Hintergrund

  • Hintergrund