Sport
25.01.2012

Deutsche Herren bei Handball-EM ausgeschieden

Die deutsche Handball-Nationalmannschaft hat bei der Europameisterschaft in Serbien den Einzug ins Halbfinale verpasst.

Zwei Tage nach dem 26:28 gegen Dänemark verlor die DHB-Sieben am Mittwoch in Belgrad auch ihr letztes Hauptrundenspiel gegen Polen mit 32:33 (17:18). Dänemark zog als vierte und letzte Mannschaft ins Halbfinale ein und trifft dort am Freitag auf Spanien.

Damit finden in London erstmals Olympische Spiele ohne deutsche Handballer statt. Nach der knappen 32:33-Niederlage erhielt die DHB-Sieben auch von den übrigen Teams keine Schützenhilfe. Das 24:24-Remis zwischen Ungarn und Kroatien in Novi Sad besiegelte das Olympia-Aus: Die letzte Chance, bei einem Olympia-Qualifikationsturnier um zwei vakante Plätze zu kämpfen, war damit dahin.

Im Skandinavien-Duell setzte sich der WM-Zweite Dänemark am Mittwoch in Belgrad mit 31:24 (18:11) gegen Schweden durch. Dänemark beendete die Hauptrunde damit in der Gruppe I als Tabellenzweiter hinter Gastgeber Serbien. Bei der Qualifikation für das Halbfinale profitierten die Dänen von der Niederlage Deutschlands zuvor gegen Polen.

Zuvor hatten bereits Serbien in der deutschen Gruppe sowie Spanien und Kroatien in der Gruppe II die Halbfinalspiele erreicht. Der WM-Dritte Spanien sicherte sich in Novi Sad den Gruppensieg durch einen 35:32 (15:15)-Erfolg gegen Slowenien. Kroatien als Gruppenzweiter spielt im Halbfinale am Freitag in Belgrad gegen Gastgeber Serbien.