Sport 05.12.2011

Der Ironman aus Vösendorf

Das Porträt des Gläsernen Sportlers Georg Swoboda.

Auch Georg Swoboda, 31-jähriger Triathlet aus Niederösterreich, verstärkt die Runde der Gläsernen Sportler. Um zu beweisen, dass er sauber ist.

Swoboda war 2006 bei den Triathlon-Staatsmeisterschaften in Podersdorf positiv auf die verbotene Substanz Mesterolon getestet und daraufhin für zwei Jahre gesperrt worden. Er selbst hat aber immer jede Schuld bestritten und darauf verwiesen, dass er auf dem Weg zur Dopingkontrolle aus der Flasche eines Zuschauers getrunken hätte - nur so könne er sich den positiven Test erklären.

Doch auch nach Ablauf seiner Sperre bekam Swoboda vorerst nicht die Gelegenheit, sein Können in Österreich unter Beweis zu stellen. Der Start beim Ironman Austria in Klagenfurt wurde ihm vom Veranstalter untersagt. Bei seinem Ironman-Comeback in Florida hatte er im November 2008 den achten Rang belegt, seit diesem Zeitpunkt ist er auch als Vollprofi unterwegs.

Georg Swoboda nimmt am Gläsernen Sportler teil, weil er zeigen möchte, dass er sauber unterwegs ist. Dazu wird er hier regelmäßig Einblick in seinen Alltag, sein Training und seine medizinischen Werte geben.

Kurzporträt

Georg Swoboda, 31 Jahre
Geboren: 10. April 1978 in Wien, aufgewachsen in Vösendorf
Wohnort: Vösendorf
Größe/Gewicht: 1,87 m/79 kg
Familienstand: ledig
Verein: WHC Vösendorf
Trainer: Roland Düh
Beruf: Triathlet
Homepage: www.georgswoboda.at

Größte Erfolge:
* Wiener Landesmeister im Duathlon (Klasse U-23) 2001
* 7. Platz und bester Österreicher bei der Feuerwehr-Weltmeisterschaft in Roth 2004
* Österreichischer Staatsmeister über die Triathlon-Langdistanz (Klasse Elite 1) 2005
* Schnellster Amateur beim Ironman Austria 2006
* 8. Platz beim Ironman Florida (1. Bewerb als Profi)

( KURIER.at ) Erstellt am 05.12.2011