Sport 06.04.2012

Daviscup-Liveticker zum Nachlesen

Jürgen Melzer verliert das Auftaktspiel gegen den Spanier Nicolas Almagro 2:6, 2:6, 4:6.

David Ferrer - Andreas Haider-Maurer 6:1, 6:3, 6:1

3.Satz

6:1 - Aus, Schluss, vorbei. David Ferrer beendet die Lehrstunde und Österreich liegt im Davis Cup-Viertelfinale gegen Spanien nach den ersten beiden Einzel-Spielen mit 0:2 zurück.

5:1 - Zumindest kein "zu Null". Haider-Maurer macht sein insgesamt fünftes Game.

5:0 - Der nächste Streich.

4:0 - Und das nächste Break. AHM hat offensichtlich bereits resigniert.

3:0 - Nichts zu holen, auf Winner von Andreas Haider-Maurer wartet man weiter vergebens. Ferrer marschiert souverän.

2:0 - Kurz und schmerzlos, Ferrer holt sich das Break - zu Null.

1:0 - Wenig überraschend, Ferrer bringt seinen ersten Aufschlag - mit neuen Bällen - in Satz Nummer drei sicher durch.

2. Satz

6:3 - Für die Galerie: Nach dem Aufschlagverlust wirkt Ferrer gereizt und gibt sich bei Aufschlag AHM keine Blöße. Der zweite Satz ist Geschichte.

5:3 - Ein Break! Tatsächlich, Andreas Haider-Maurer nimmt Ferrer den Aufschlag ab!

5:2 - Die Rückhand funktioniert bei Haider-Maurer bisher ganz und gar nicht. Der nächste Breakball für Ferrer. Netzball vom Österreicher und das zweite Break des Satzes ist Realität.

4:2 - Hoch wer`ma des nimmer gewinnen, wie es so schön heißt.  Haider-Maurer fehlen die Mittel um Ferrer Probleme zu bereiten. Der Spanier geht 4:2 in Führung.

3:2 - Ferrer gönnt sich eine Schaffenspause. Haider-Maurer gewinnt sein Aufschlag-Game zu Null.

3:1 - Ferrer wird seiner Favoritenrolle weiter mehr als gerecht.

2:1 - Haider-Maurer spielt vereinzelt schöne Bälle, um Ferrer unter Druck zu setzen reicht es aber deutlich nicht. Seinen Aufschlag bringt er jetzt einmal durch und stellt auf 1:2.

2:0 - Ferrer gibt bei seinem Aufschlag-Game keine Blöße und gibt nur einen Punkt ab.

1:0 - Der Satz beginnt wenig erfreulich - Ferrer hat bei 40:15 zwei Breakbälle. Den ersten schlägt er klar ins Aus, den zweiten verwertet er. Genau gesagt schlägt Haider-Murer ohne Not ins Netz.

1. Satz

Für Haider-Maurer gibt es bisher wenig zu holen, nicht zuetzt wegen seiner 19 unerzwungenen Fehler. Immerhin hat er nicht zu Null verloren.

6:1 - Ferrer schlägt auf den Satzgewinn auf und hat bei 40:0 drei Satzbälle. Er verwetet gleich den ersten.

5:1 - Jetzt ein Ass von Haider-Maurer zum 40:15-Spielball. Den ersten kann er nicht verwerten. Beim zweiten schlägt Ferrer ins Netz. "Nur" noch 5:1.

Haider-Maurer serviert gegen den Satzverlust. Vorher entfernt er noch den Tape-Verband von seinem rechten Knöchel.

5:0 - Zwei Doppel-Fehler und ein Ass von Ferrer - 40:40. Ferrer holt sich noch das Game. Und das obwohl er mit seinem ersten Service deutliche Probleme hat.

4:0 - Ass mit dem zweiten Aufschlag von Haider-Maurer - 15:0. Zum Ausgleich ein Doppelfehler zu, 15:30 und ein Netzball zum Breakball für Ferrer. Schließlich holt Ferrer das zweite Break.

3:0 - Haider-Maurer kann Ferrer als Rückschläger nicht gefährlich werden, der Spanier geht 3:0 in Führung.

Das Netzband hat sich gelöst, das Spiel ist unterbrochen - Problem behoben, es kann weitergehen.

2:0 - Ein "Rahmenschlag", ein Netzfehler und Haider-Maurer liegt 0:30 zurück. Mit einem scharfen Cross verkürzt er erst auf 15:30, dann mit einem Longline auf 30:30. Danach aber ein harter Rückschlag von Ferrer und Breakball, den der Österreicher abwehren kann. Mit einem Smash ins Netz verliert Haider-Maurer das Game.

1:0 - Los geht`s. Ferrer hat Aufschlag und bringt sein Service problemlos zum 1:0 durch.

Die Spieler kommen zum Einschlagen auf den Platz.

Nicolas Almagro - Jürgen Melzer 6:2, 6:2, 6:4

Der Auftakt zum Viertelfinal-Duell Österreichs gegen Spanien ist alles andere als nach Wunsch verlaufen. Österreichs Nummer eins war gegen Spaniens Nummer zwei chancelos und verlor klar mit 2:6,2:6,4:6.

Das erste Game im ersten Satz war, bei Aufschlag Melzer, noch umstritten, dann hat der Spanier aber klar das Kommando übernommen.

Der Österreicher ist immer wieder über seine zahlreichen Eigenfehler gestolpert und hat sich selbst aller Chancen beraubt: "Ich kann hier auf diesem Platz nicht weiter in den Platz hineingehen, sonst verspringt sich der Ball. Und von hinten bin ich einfach nicht bessere Spieler - sich auf den Platz auszureden, wäre aber wahrscheinlich ein Fehler", meinte ein enttäuschter Melzer zu seiner Niederlage.

Kapitän Clemens Trimmel hofft jetzt auf Andreas Haider-Maurer: "Jeder Punkt wäre ein großer Erfolg für das österreichische Tennis. Ich hätte mir einen Sieg gewünscht, das Leben ist aber kein Wunschkonzert. Andi muss sich jetzt gegen den zweitbesten Sandplatz-Spieler der Welt teuer verkaufen."

Weiter geht es in Kürze mit David Ferrer gegen Andreas Haider-Maurer.

3. Satz

Almagro hat jetzt die Chance das Match bei eigenem Aufschlag und neuen Bällen zu beenden. Mit einem schönen Cross erspielt sich der Spanier zwei Matchbälle und verwertet den ersten.

5:4 - Melzer serviert gegen den Matchverlust. Almagro hat bei 40:15 zwei Matchbälle, die Melzer mit riskanten zweiten Aufschlägen abwehrt. Leider folgt gleich der nächste Matchball, den er wieder abwehrt. Auch die Matchbälle drei und vier kann der Spanier nicht verwerten. Dafür verwandelt Melzer seinen ersten Gameball.

5:3
- Mit seinem siebenten Ass geht Almagro 40:0 in Führung und holt sich das Game.

4:3 -
Jetzt einmal ein souveränes Aufschlagspiel von Melzer, auch er gewinnt sein Game zu Null.

4:2 - Der Spanier hat mit seinem Service keine Probleme und gewinnt das Game zu Null.

3:2 - Es wird einfach nicht besser, Melzer ist bei eigenem Aufschlag 0:40 zurück. Dann wehrt er aber drei Breakbälle auf und stellt auf Einstand. Seinen Spielball jagt er allerdings weit ins aus. Sein 32. unerzwungener Fehler. Trotzdem macht der Österreicher das Game. Nachwievor liegt er ein Break zurück.

3:1 - Almagro hilft Melzer mit einem Doppelfehler - 40:40. Dann versucht es Melzer mit einem Lob, der komplett misslingt - Spielball Almagro, Outball Melzer, 3:1 Almagro.

2:1 - Melzers Körpersprache verheißt nichts Gutes: hängender Kopf und hängendene Schulter. Wenn Almagro nicht einen kompletten Einbruch hat, ist in diesem Match nichts mehr zu holen. Immerhin Spielball bei 40:15 für den Österreicher, den er auch sicher verwandelt.

2:0 - Almagro gleicht mit seinem sechsten Ass auf 30:30 aus und macht dann zwei Punkte in Folge.

1:0 - Neuer Satz, neues Glück - hoffen wir, sonst wird es ganz bitter. Jürgen Melzer nimmt sich eine Auszeit. Geholfen hat es vorerst nichts - Almagro geht bei Aufschlag Melzer 30:0 in Führung und holt sich bei 40:0 drei Breakbälle. Den ersten kann Melzer abwehren, den zweiten ebenso. Beim dritten passiert es dann - Melzer knallt den Ball ins Netz und dann den Schläger wuterbrannt auf den Boden - er kassiert dafür ein Warning

2. Satz

6:3 - Almagro schlägt auf den Satzgewinn auf. Alles wie gehabt: Zwei Mal Netz, einmal Out - Satzball Almagro, den er nutzt und mit 2:0-Sätuen in Führung geht.

5:2 - Melzer bringt sein Service zum ersten Mal in diesem Match sicher durch.

5:1 - Zwei ganz gute Ballwechsel von Melzer, mit denen er 30:15 in Führung geht. Das war`s dann aber schon wieder, Almagro gewinnt seinen Aufschlag, Melzer serviert jetzt gegen den zweiten Satzverlust.

4:1 -
Immerhin bringt Melzer jetzt seinen Aufschlag durch und verkürzt auf 1:4. Aber auch dieses Game war von zahlreichen Eigenfehlern des Österreichers geprägt.

4:0 -
Almagro bringt seinen Aufschlag sicher durch. Melzer hält bei 14 unerzwungenen Fehlern (9 Vorhand/13 Rückhand), der Spanier bei sieben (1/6).

3:0
- Gerade 45 Minuten gespielt und Melzer droht ein Debakel. Hoffentlich erfängt er sich bald. Zu hoch, zu tief, zu weit, zu kurz - was immer Melzer derzeit versucht, es misslingt. Breakball Almagro, Melzer gerät mit einem Netzball 0:3 in Rückstand.

2:0
- Melzer wirkt einigermaßen ratlos. Vor allem seine zahlreichen Eigenfehler werden ihm oft zum Verhängnis. Bei 30:15 hätte er die Chance auf einen Breakball gehabt, hat den Ball aber ins Netz gehämmert. Nach Einstand geht Almagro 2:0 in Führung.

1:0 - Ganz schlechter Beginn des zweiten Satzes für Melzer - er serviert bei 0:40 gegen das Break. Den ersten Breakball kann er abwehren. Den zweiten nicht mehr. Jetzt wird es immens schwierig.

Der Wind wird nicht geringer - jetzt hat es eine Anzeige-Tafel umgeweht.

1. Satz

Nach einem fehlerhaften Beginn von beiden Spielern hat Almagro das Kommando übernommen. Der Spanier ist deutlich initiativer, Melzer hat ihm im ersten Satz wenig entgegenhalten können. Hoffentlich wird der zweite besser.

6:2 - Almagro schlägt gleich zu Beginn mit neuen Bällen zwei Asse, gewinnt das Game zu Null und holt sich den ersten Satz.

5:2 -
Der Spanier geht bei Aufschlag Melzer 30:0 in Führung und hat bei 40:0 drei Breakbälle. Gleich den ersten kann er nutzen und serviert damit nun auf den ersten Satz.

4:2 -
Die Sonne lugt zwischen den Wolken hervor, aber nicht auf Melzer, der sich gegen den Spanier sehr schwer tut und das Game zu 15 verliert.

3:2 - Nach 15:30 erarbeitet sich Melzer einen Gameball und verwertet ihn mit einem starken Aufschlag.

3:1
- Almagro bringt seinen Aufschlag souverän zu Null durch. Melzer passieren noch zuviele unerzwungene Fehler (3 Vorhand/6 Rückhand). Die Statistik des Spaniers ist da klar besser (0/2)

2:1 - Wieder Breakball, diesmal hat der Spanier bei 40:15 die Chance - und nutzt sie prompt.

1:1 - Auch der Spanier hat bei eigenem Aufschlag Probleme. Trotzdem Gameball bei 40:30. Melzer wehrt ihn ab - Einstand. Trotz einer schwachen Percentage beim ersten Aufschlag macht der Spanier schließlich doch das Game.

Eines kann man nach dem ersten Game sagen: Die Bedingungen sind sehr schwierig - es ist kühl, windig und der Platz ist in schlechtem Zustand.

0:1 - Das Spiel beginnt mit Aufschlag für Melzer. Almagro zieht auf 0:40 davon, dann zieht Melzer auf Einstand gleich. Nach einem Netzfehler des Spaniers hat Melzer Gameball, den er auch verwertet.

Vorbericht

Die Spieler schlagen sich gerade ein.

Der Regen hat aufgehört. Für Ronnie Leitgeb ist das suboptimale Wetter kein Nachteil für das österreichische Team: "Man sagt normal: Wenn die Verhältnisse nicht optimal sind, ist das ein Vorteil für die Gäste. Durch den Regen hat sich der Belag extrem verändert. Schauen wir mal, wie sich das Wetter weiter entwickelt. Es soll heute auch noch den einen oder anderen Regenguss geben."

In Kürze geht es los, die Hymnen werden gespielt.

Im Head-To-Head hat Österreich gegen Spanien mit 3:1 die Nase vorne.

Herzlich Willkommen zum Daviscup-Ticker. Die Österreicher treffen bei ihrer ersten Viertelfinal-Teilnahme seit 17 Jahren auf Spanien. Gespielt wird in Marina d’Or, rund 100 km von Valencia entfernt. Ein Video vom Aufbau des Courts gibt es hier.

Das Programm: Ab 12 Uhr spielt Jürgen Melzer gegen Nicolas Almagro, im Anschluss bekommt es Andreas Haider-Maurer mit David Ferrer zu tun. Am Samstag geht um 15:15 Uhr mit dem Doppel Marcel Granollers/Marc LopezOliver Marach/Alexander Peya. Am Sonntag (ab 12:00 Uhr) spielen entsprechend Jürgen Melzer gegen David Ferrer und Andreas Haider-Maurer gegen Nicolas Almagro.
 

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Hintergrund

  • Hintergrund

  • Kommentar

( Kurier ) Erstellt am 06.04.2012