APA8654948-2 - 17072012 - KLAGENFURT - ÖSTERREICH: ZU APA-TEXT SI - (v. l.) Alexander Huber und Robin Seidl (AUT) am Dienstag, 17. Juli 2012, während einer Pressekonferenz im Rahmen des A1 Beach Volleyball Grand Slam in Klagenfurt. APA-FOTO: GERT EGGENBERGER

© APA/GERT EGGENBERGER

Beach-Volleyball
06/15/2013

Huber/Seidl spielt in Den Haag um dritten Platz

Doppler/Horst erreicht den fünften Platz.

Alexander Huber und Robin Seidl sorgen beim Turnier in Den Haag für Furore: Im Viertelfinale setzte sich das als Nummer 22 gesetzte Duo gegen die um elf Plätze höher eingestuften Polen Michal Kadziola und Jakub Szalankiewicz mit 2:1 durch und drehte die Partie nach verlorenem ersten Satz (-15, 17, 11). Im Semifinale verloren der 27-jährige Klagenfurter und der 23-jährige Veldener gegen Janis Smedins und Aleksandrs Samoilovs mit 0:2 (-12, -14). Die Letten haben schon im Viertelfinale Clemens Doppler und Alexander Horst besiegt.

Huber/Seidl spielen am Sonntag um den zweiten dritten Platz (nach dem Turnier in Fouzhou) in dieser Saison.

Das oberösterreichisch-wienerische Duo Doppler/Horst hatte ebenfalls 0:2 verloren (19:21 und 17:21). Grund zur Trauer war das freilich keiner: Der fünfte Platz ist das zweitbeste Resultat, das das Duo bisher bei einem Grand Slam erreicht hat.

„Von außen muss das Spiel komisch ausgesehen haben, an einen normalen Spielaufbau war nicht zu denken“, sagte Doppler, „wir hatten unsere Chancen, konnten aber den Wind nicht besiegen.“ Eine Lehre für die Zukunft ist schon gezogen: „Beim Service müssen wir mehr riskieren.“

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.