Sport 05.12.2011

Darabos: Wettbetrug härter ahnden

© Bild: ap

Der österreichische Verteidigungsminister ist für eine Verschärfung der laxen EU-Maßnahmen gegen Wettbetrug.

Der für Sportfragen zuständige Verteidigungsminister Norbert Darabos (S) hat sich enttäuscht über das Vorgehen der EU zur Bekämpfung von Spielabsprachen und Wettbetrug gezeigt. Österreich wolle wie im Kampf gegen Doping Vorreiter sein und hätte hier gerne strafrechtliche Konsequenzen in der gesamten EU gesehen, sagte Darabos am Dienstag vor einem Treffen der EU-Sportminister in Brüssel. Mehrere Länder hätten sich aber gegen ein schärferes Vorgehen ausgesprochen.

Die EU-Sportminister diskutierten am Dienstag das Thema Spielabsprachen und Wettbetrug. Österreich hat zur Bekämpfung von Spielabsprachen die Schaffung einer Internationalen Agentur zur Überprüfung von Wetten gefordert, und auch stärkeres Monitoring und strafrechtliche Regelungen angeregt. Der "ambitiös formulierte Erstentwurf der Präsidentschaft" sei abgeschwächt worden, hieß es aus EU-Ratskreisen.

Erstellt am 05.12.2011