© Copyright 2012, Austria Presse Agentur, Wien, Österreich, alle Rechte vorbehalten

Sport
08/02/2012

Chinese Zhang Jike holte Tischtennis-Gold

Zhang Jike ist Tischtennis-Olympiasieger. Der 24-jährige Weltmeister und Weltranglisten-Erste aus China setzte sich im Finale in London gegen seinen Landsmann Wang Hao mit 4:1 (16,5,6,-10,11) durch.

Der 24-jährige Weltmeister und Weltranglisten-Erste aus China setzte sich im Finale in London gegen seinen Landsmann Wang Hao mit 4:1 (16,5,6,-10,11) durch. Für den vier Jahre älteren Wang bedeutete dies die dritte Olympia-Final-Niederlage in Folge. Bronze ging an den Deutschen Dimitrij Ovtcharov durch einen 4:2-Erfolg über Chuang Chih-Yuan aus Taiwan.

Chinas Tischtennisspieler haben die olympischen Einzelwettbewerbe nach Belieben dominiert. Neben Zhang hat bei den Damen Ding Ning triumphiert und in den Endspielen standen ihnen jeweils Landsleute gegenüber. Vor vier Jahren in Peking hatten die Chinesen sogar sämtliche sechs Einzel-Medaillen gewonnen. In London hätte es mit großer Wahrscheinlichkeit genauso geendet, wäre die Zahl der Teilnehmer pro Land und Geschlecht nicht von drei auf zwei reduziert worden.

Zhang gewann das etwas einseitige Finale in fünf (von sieben möglichen) Sätzen gegen Wang, der sich in Peking Ma Lin hatte beugen müssen. Der Olympiasieger von 2008 steht gar nicht im Aufgebot, obwohl er Weltranglisten-Sechster ist. Chinas dritter Mann, der in den nächsten Tagen im Dreierteam ohne Zweifel die nächste Goldmedaille einfahren wird, ist Ma Long, die Nummer zwei der Welt.

Vor allem in den 1990er Jahren, aber auch am Anfang des neuen Jahrhunderts hatten die besten Europäer noch recht wacker mit den Chinesen mithalten können. Sie stellten einen Olympiasieger - der legendäre Schwede Jan-Ove Waldner siegte 1992 in Barcelona - und viermal den Weltmeister, zuletzt 2003, als Österreichs Werner Schlager in Paris für eine der größten Sensationen in diesem Sport sorgte. Schlagers Erfolg ist neun Jahre her, seither lauten die Nachnamen der Weltmeister Wang, Wang, Wang und Zhang.

Die Europäer holten in London bei den Männern immerhin noch die freie Bronze-Medaille. Der gebürtige Ukrainer Ovtcharov gewann sie für Deutschland. Im Herbst 2010 war er übrigens positiv auf Clenbuterol getestet worden. Er wurde freigesprochen und kam um eine zweijährige Sperre herum, die ihm einen Start in London verunmöglicht hätte. Ovtcharov und sein Anwalt hatten die Verantwortlichen des deutschen Tischtennisverbandes überreden können zu glauben, er habe das leistungs- und kraftsteigernde Mittel mit dem Verzehr von verseuchtem Kalbfleisch in China zu sich genommen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.