Sport
21.04.2012

Caster Semenya schaffte Olympia-Norm

Die ehemalige 800-m-Weltmeisterin und regierende WM-Silbermedaillengewinnerin Caster Semenya hat die Qualifikation für die Olympischen Spiele in London geschafft.

Die Südafrikanerin siegte bei einem Meeting am Freitag in Pretoria in 1:59,58 Minuten und erfüllte damit die Norm ihres Heimatlandes.

"Mir fällt eine Last von den Schultern und ich bin sehr glücklich über meine Zeit", erklärte sie. Zur Olympia-Vorbereitung kündigte Semenya Starts bei den Veranstaltungen in Ostrava (Ostrau/25. Mai) und Rom (1. Juni) an.

Die 21-Jährige hatte nach dem WM-Sieg 2009 in Berlin für Schlagzeilen gesorgt, da Zweifel an ihrem Geschlecht aufgekommen waren. Bis zur Klärung durch Experten und der Starterlaubnis durch den Internationalen Leichtathletik-Verband durfte sie ein Jahr lang keine Wettkämpfe bestreiten. Nach dem zweiten WM-Platz im vergangenen Jahr musste Semenya nochmals die Zwei-Minuten-Marke bei einem Rennen in Südafrika unterbieten, um die Norm für die Sommerspiele zu erfüllen.