Sport
05.12.2011

CAS-Aussage Contadors in Lausanne wohl am Dienstag

Im Beisein von Alberto Contador hat vor dem Internationalen Sportgerichtshof (CAS) die Verhandlung gegen den Radprofi wegen möglichen Dopings begonnen.

Im Beisein von Alberto Contador hat vor dem Internationalen Sportgerichtshof ( CAS) die Verhandlung gegen den Radprofi wegen möglichen Dopings begonnen. Der Spanier erschien am Montag selbst in Lausanne, wo zum Auftakt die Eröffnungsplädoyers der vier in das Verfahren involvierten Parteien anberaumt waren.

Der CAS verhandelt einen Einspruch des Radsport-Weltverbands (UCI) und der Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA). Diese gehen gegen den spanischen Radverband (RFEC) vor, der Contador trotz positiven Tests auf Clenbuterol während der Tour de France 2010 nicht gesperrt hat.

Der Rad-Star, der Doping bestreitet und den Befund mit dem Verzehr von verseuchtem Fleisch begründet, soll Medienberichten zufolge am Dienstag vor den drei CAS-Richtern aussagen. Es sind mehr als insgesamt 20 Zeugen geladen, darunter Teamkollegen des 28-Jährigen, Doping-Experten und sogar ein spanischer Metzger, der das ominöse Kalbfleisch verkauft haben soll.

Bis Mittwoch sind die Vernehmungen geplant, am Donnerstag stehen die Schlussplädoyers auf dem Programm. Mit einem Urteil wird erst im Jänner 2012 gerechnet.