Südstadt: Rapid-Fans zeigen homophobes Transparent

Das Banner wurde quer über den Fanblock gespannt. © Bild: Twitter/MissTantschi

Nur eine Woche nach dem Derby-Eklat sahen sich die Rapid-Fans bemüßigt, noch eine Schippe draufzulegen.

Es genügte nicht, dass die Rapid-Fans mit ihrem Verhalten vor einer Woche beim Wiener Derby gegen die Austria für einen handfesten Skandal sorgten, dass Gegenstände auf die Austria-Kicker geworfen wurden und ein Angriff der Violetten von zwei Flitzern unterbrochen wurde. Der grün-weiße Fanblock beim Bundesliga-Match in der Südstadt am Sonntag sah sich genötigt, mit einem Transparent auf die dem Derby folgende Aufregung zu antworten.

"Dem Woamen platzt a Wimmerl auf und ihr machts an Skandal daraus" stand auf dem quer über den Gästeblock gespannten, zweizweiligen Banner zu lesen - eine Anspielung auf die Verletzung, die Austria-Spielmacher Raphael Holzhauser von einem auf ihn geworfenen Zippo davongetragen hatte.

Geschäftsführer Christoph Peschek verurteilte das Plakat. "Wir lehnen so eine Wortwahl eindeutig ab, der Verein bedauert das Transparent. Jegliche homophobe Anspielungen sind mit dem Leitbild des SK Rapid nicht vereinbar."

( kurier.at , kai ) Erstellt am 11.02.2018