Sport | Bundesliga
15.06.2017

Sanierung: Auf dem Sportclub-Platz wird gebaut

Die Stadt Wien stellt 6,84 Millionen Euro für die Erhaltung zur Verfügung. Wie genau das Stadion aussehen wird, ist noch offen.

Plötzlich ging es ganz schnell. Am Montag wurde bekannt, dass das Sportamt 5,7 Millionen Euro plus 20 Prozent Umsatzsteuer für die Sanierung des Sportclub-Platzes genehmigt hat. Am Mittwoch wurde das Projekt präsentiert. Oder zumindest zum Teil. Denn zwei Monate vor dem geplanten Baustart ist noch immer nicht fix, wie der älteste Fußball-Platz Österreichs in Zukunft aussehen wird.

Sportstadtrat Andreas Mailath-Pokorny und Sportklub-Präsident Manfred Tromayer präsentierten auf dem Rasen in Dornbach erste Details. 6,84 Millionen Euro stehen dem Sportklub fix zur Verfügung. Damit sei laut Tromayer die kleine Variante möglich. Das heißt: Neubau der Haupttribüne und der Tribüne Kainzgasse, ein neuer Kabinentrakt und die Sanierung des Spielfeldes.
Bei der großen Variante wäre ein Neubau plus Überdachung der desolaten Friedhofstribüne auch noch möglich sowie eine neue Flutlichtanlage. Doch dafür wären weitere fünf Millionen Euro notwendig, die Tromayer mit Investoren auftreiben will. Die Bauarbeiten sollen den Spielbetrieb nicht stören.

Im September werden beide Lösungen im Detail präsentiert und eine endgültige Entscheidung gefällt. Bis dahin zeigt man sich beim Sportklub dankbar über die Subvention der Stadt Wien.

Auch Mailath-Pokorny ist froh über die Einigung für den Regionalligisten. "Alle Parteien der Stadtregierung haben einstimmig für die Subvention gestimmt, die gesamte Stadt steht also hinter dem Sportklub," sagt Mailath-Pokorny.