Lazaro trifft bei Hertha-Sieg über Leverkusen

Valentino Lazaro erzielte den Führungstreffer. © Bild: APA/AFP/PATRIK STOLLARZ

Valentino Lazaro wurde gegen ÖFB-Kapitän Julian Baumgartlinger und Leverkusen zum Matchwinner.

ÖFB-Legionär Valentino Lazaro hat sein erstes Tor in der deutschen Fußball-Bundesliga erzielt. Der ehemalige Salzburg-Profi verhalf Hertha BSC Berlin am Samstag zu einem 2:0-Auswärtssieg bei Bayer Leverkusen. Borussia Dortmund holte unter Trainer Peter Stöger den zweiten Sieg nacheinander. Gegen den Hamburger SV gab es einen 2:0-Erfolg, der BVB kletterte dadurch auf den dritten Platz.

Der Tabellenvierte Eintracht Frankfurt setzte sich relativ klar 4:2 gegen Schlusslicht 1. FC Köln durch. Hoffenheim gewann mit Florian Grillitsch ebenfalls 4:2 gegen Mainz 05, Martin Harnik wurde beim 2:1-Sieg von Hannover gegen den SC Freiburg erst in der 84. Minute eingewechselt. Philipp Lienhart kam für die Freiburger nicht zum Einsatz.

Lazaro traf aus strittiger Position.
Berlin's Austrian midfielder Valentino Lazaro (L) scores a goal despite of Leverkusen's German defender Benjamin Henrichs (C) a… © Bild: APA/AFP/DPA/BERND THISSEN

Lazaro hatte seinen großen Auftritt in der 43. Minute. Aus abseitsverdächtiger Position schlug der 21-Jährige nach Zuspiel von Vladimir Darida eiskalt zu. Schiedsrichter Patrick Ittrich bestätigte nach Videoansicht die Rechtmäßigkeit des Treffers.

Leverkusen, für das Österreichs Teamkapitän Julian Baumgartlinger im defensiven Mittelfeld durchspielte, war bis dahin und auch nachher die aktivere Mannschaft. Doch auch das 2:0 durch Salomon Kalou (58.) entsprang einem Konter der Berliner. Überraschende Hilfe bekam der Ivorer durch einen krassen Abwehrfehler von DFB-Teamspieler Jonathan Tah.

BVB schlägt den HSV

Doppelten Grund zur Freude gab es für die Anhänger von Dortmund. Dank Winter-Neuerwerbung Michy Batshuayi, der in der 49. Minute nach Vorarbeit von Christian Pulisic traf, und einem späten Tor des eingewechselten Mario Götze (92.) gewannen die Schwarz-Gelben vor eigenem Publikum gegen den HSV 2:0. Für den von Chelsea ausgeliehenen Belgier war es der dritte Treffer im zweiten Spiel für den BVB.

Sehr erfreulich war aber auch das Comeback einer ganz wichtigen Offensivkraft. Marco Reus kehrte nach 259 Tagen Zwangspause aufgrund seines Kreuzbandrisses in die Startformation zurück. Der 28-Jährige führte die Elf sogar als Kapitän auf den Rasen und lieferte eine ordentliche Vorstellung ab, ehe Stöger in der 71. Minute Götze für ihn einwechselte. Dortmund musste gegen beherzt auftretende Hamburger aber bis zum Schluss zittern.

Die Gäste blieben dennoch auch unter dem neuen Trainer Bernd Hollerbach sieglos. Es war bereits das neunte Spiel in Serie ohne drei Punkte, womit der HSV mehr und mehr den Anschluss an die Nicht-Abstiegsplätze verliert.

( Agenturen , kai ) Erstellt am 10.02.2018