Sport | Bundesliga
01.04.2017

Bürger schießt Mattersburg zu spätem Sieg

Der Joker sticht im Finish. Ried hat nun vier Punkte Rückstand auf die Burgenländer.

Hans Peter Doskozil schaute im Pappelstadion vorbei. Aber die Anwesenheit des Verteidigungsministers war kein schlechtes Omen für das Spiel. Denn beide Teams machten keinen Salut auf die Defensive. Der Letzte gastierte beim Vorletzten – beide konnten drei Punkte gut gebrauchen. Auch wenn schon bekannt war, dass St. Pölten gegen Rapid zwei Punkte liegen gelassen hat.

27. Runde:

Samstag, 01.04.2017

St. Pölten - Rapid 1:1 (1:1)

Austria - Admira 0:2 (0:1)

Sturm - WAC 4:0 (3:0)

Mattersburg - Ried 2:1 (0:0)

Sonntag, 02.04.2017

Altach - Salzburg 16.30

Mattersburg begann selbstbewusst, doch der Kopfball von Malic nach 43 Sekunden ging an die Latte. Und bei Schüssen von Atanga und Perlak war Reuf Durakovic hellwach. Der 23-jährige Vorarlberger stand erst zum dritten Mal im Tor der Rieder, weil sich Stammgoalie Thomas Gebauer verletzt hatte. Je länger das Spiel dauerte, desto frecher wurden die Oberösterreicher, doch Mattersburg-Tormann Kuster war stets zur Stelle.

Ried kam schwungvoller aus der Pause und machte es besser als die Mattersburger. Möschl enteilte auf der linken Seite Farkas, bei dessen Flanke blieb Kuster im Tor und Mahrer hinter Ademi, der mit dem Kopf die Führung erzielte (48.).

Danach verteidigte sich Ried geschickt. Mattersburg-Trainer Baumgartner brachte mit Pink und Bürger zwei weitere Stürmer. Und Bürger brachte die 5600 Fans zum Jubeln, stand zwei Mal goldrichtig. Erst wurde er von einem abgefälschten Jano-Freistoß getroffen – von seinem Oberarm ging der Ball zum Ausgleich (85.) ins Tor. Und nicht einmal 60 Sekunden später staubte er nach Mahrer-Schuss zum 2:1 ab.

Tabelle:

1.

Red Bull Salzburg

26

17

5

4

55:18

37

56

2.

SCR Altach

26

15

4

7

41:31

10

49

3.

SK Sturm Graz

27

15

3

9

46:26

20

48

4.

Austria Wien

27

15

2

10

49:40

9

47

5.

FC Admira

27

10

6

11

26:38

-12

36

6.

WAC

27

9

5

13

31:45

-14

32

7.

Rapid Wien

27

7

10

10

37:31

6

31

8.

SKN St. Pölten

27

7

7

13

29:45

-16

28

9.

SV Mattersburg

27

7

6

14

26:42

-16

27

10.

SV Ried

27

7

2

18

22:46

-24

23

Mattersburg - Ried 2:1 (0:0)

Mattersburg, Pappelstadion, 5.500, SR Hameter

Tore:
0:1 (48.) Ademi
1:1 (84.) Bürger
2:1 (86.) Bürger

Mattersburg: Kuster - Höller (37. Farkas), Malic, Mahrer, Rath - Erhardt, Jano - Atanga (71. Bürger), Perlak (59. Pink), Röcher - Maierhofer

Ried: Durakovic - Hart, Reifeltshammer, Özdemir, Marcos - Ziegl, Zulj - Möschl, S. Nutz (82. Egho), Elsneg (66. Brandner) - Ademi

Gelbe Karten: Perlak bzw. Reifeltshammer, Egho

Chabbi: "Gerechnet wird immer am Schluss"

Gerald Baumgartner (Mattersburg-Trainer): "In der ersten Hälfte waren wir sehr präsent und haben unseren Matchplan gut umgesetzt. In der zweiten Hälfte sind wir schnell in Rückstand geraten, das war sehr schockierend für uns. Dann haben wir uns überlegt, wie wir richtig einwechseln und sind volles Risiko gegangen, wofür wir auch belohnt wurden. Der Sieg gegen einen direkten Konkurrenten ist sehr wichtig. Wir hatten auch das nötige Glück."

Lassaad Chabbi (Ried-Trainer): "Es war ein sehr spannendes Spiel. In der ersten Hälfte war Mattersburg besser. In der zweiten Hälfte waren wir für 20 Minuten besser. Durch die langen Bälle der Mattersburger haben wir dann aber die Kontrolle verloren. Mattersburg hat zwei Tore erzielt, das geht in Ordnung. Nichtsdestotrotz schauen wir weiter nach vorne. Wir haben noch genug Chancen, um da unten rauszukommen. Gerechnet wird immer am Schluss."