Sport | Bundesliga
13.10.2017

Der Floridsdorfer AC schockt Wiener Neustadt

Den ersten Saisonsieg in der Fremde feierte der bis Freitag abgeschlagene Letzte ausgerechnet beim Tabellenführer.

Der Floridsdorfer AC hat mit dem ersten Auswärtssieg in dieser Saison im Abstiegskampf drei wichtige Zähler eingefahren. Der Tabellenletzte feierte beim damit entthronten Tabellenführer nach 0:1-Rückstand noch einen 2:1-Sieg und verkürzte in der Tabelle damit den Rückstand auf Blau-Weiß Linz auf zwei Punkte.

Nach 23 Minuten hatte Mario Stefel die Hausherren in Führung gebracht, die bessere Mannschaft waren aber die Gäste aus Floridsdorf. Nach der Pause belohnten sich die Wiener: Albin Gashi traf nach knapp einer Stunde mit einem sehenswerten Distanzschuss ins Kreuzeck (58.), der eingewechselte Edrisa Lubega nutzte eine Unachtsamkeit der Neustädter Defensive eiskalt zur Entscheidung aus (73.).

Ried neuer Tabellenführer

Zeitgleich siegte Bundesliga-Absteiger SV Ried zuhause gegen Blau-Weiß Linz mit 2:1 und sicherte sich damit die Tabellenführung. Die Hausherren gingen durch den einmal mehr groß aufspielenden Seifedin Chabbi nach etwas mehr als einer halben Stunde in Führung (32.), Florian Templ glich aber praktisch mit dem Pausenpfiff aus einem Elfmeter heraus aus (45.). Unmittelbar nach Wiederanpfiff war es aber erneut Chabbi, der für die Rieder Führung sorgte - und diesmal brachten die Innviertler den Vorsprung auch über die Zeit.

Ebenfalls siegreich blieb der FC Liefering im Heimspiel gegen den TSV Hartberg. Nach Foul an Romano Schmid brachte Enock Mwepu die Jungbullen in Grödig schon nach sieben Minuten in Führung. Mwepu war es auch, der nach 66 Minuten das 2:0 erzielte. Danach machten die Gäste das Spiel aber noch einmal spannend: Stefan Meusburger traf zum 2:1-Anschluss (77.), die Hartberger hatten danach auch Chancen auf den Ausgleich. Das vierte Tor fiel aber auf der Gegenseite, Nicolas Meister traf nach Assist von Dominik Szoboszlai zum 3:1-Heimsieg (90.+5).

Erfolgreiches Plassnegger-Debüt

Siegreich verlief auch das Debüt von Gernot Plassnegger als (Interims-)Trainer der Austria Lustenau. Die Vorarlberger siegten dank eines Treffers von Majeed Ashimeru nach 16 Minuten durchaus verdient mit 1:0 beim Gastspiel in Kapfenberg. Dem Treffer war aber ein böser Schnitzer von Kapfenbergs Kapitän David Sencar vorausgegangen, Rapid-Leihgabe Paul Gartler im Kapfenberger Tor war danach gegen Ashimeru machtlos.

Am Abend folgte noch das Tiroler Derby zwischen Wacker Innsbruck und der WSG Wattens. Die dramatisch feldüberlegenen Innsbrucker setzten sich am Ende - nicht ohne Bauchschmerzen - mit 1:0 durch. Den Siegtreffer für die Hausherren erzielte Daniele Gabriele in der 38. Minute nach einem blitzschnellen Konter und schönem Zuspiel von Zlatko Dedic. Die Innsbrucker mussten aber aufgrund ihrer desaströsen Chancenverwertung zittern - in der Schlussphase fand Wattens mehrere gute Chancen vor, kam aber nicht mehr zum Ausgleich.

Innsbruck hält mit dem Sieg den Anschluss an die Tabellenspitze und liegt nun vier Zähler hinter der SV Ried und zwei Punkte hinter Wiener Neustadt auf Rang drei. Wattens hingegen steckt nach den Siegen von Wiener Neustadt und Lustenau mittendrin im Abstiegskampf, die Wiener haben nur noch vier Punkte Rückstand auf den Achten aus Tirol.