Sport | Bundesliga
03.02.2018

Nichts Neues für die neue SKN-Mannschaft - 1:2 beim LASK

Die Linzer feiern einen verdienten Heimsieg.

Alles anders sollte beim SKN nach der Winterpause werden, verloren wurde aber trotzdem wieder – verdient 1:2 beim LASK.

Die St. Pöltner starteten mit fünf Neuen, nach nur 32 Minuten kam mit Keles der sechste. Der Ex-Rapidler ist der 33. Spieler im SKN-Trikot. Zum einen ein Rekord, zum anderen ein Zeichen für die Probleme beim Letzten. Eigentlich hätte Schütz für zwei schwere Fouls Gelb-Rot sehen müssen.


21. Runde:

Samstag, 03.02.2018

Mattersburg - Sturm

1:0 (1:0)

Salzburg - Admira

2:1 (1:1)

WAC - Altach

0:0

LASK - St. Pölten

2:1 (0:0)

Sonntag, 04.02.2018

Rapid - Austria

16.30


Die Linzer setzten in der Defensive auf eine Dreierkette, offensiv auf die neue Salzburg-Leihgabe Tetteh. Gefährlich wurde der Aufsteiger vorerst nur durch Standards. Trauner setzte eine Ecke per Kopf an die Latte (30.). Bei einem Michorl-Freistoß wurde der neue SKN-Tormann Dmitrovic (vom LASK ausgeliehen) mit einem Patzer erstmals auffällig. Das 0:0 hielt für die Gäste nur bis Minute 49: Michorl spielt den Lochpass, Wessely steht schlecht, Samuel Tetteh zieht davon und trifft – 1:0.

In Rückstand setzte die Elf von Oliver Lederer auf das vom Trainer geliebte Ballbesitzspiel. Effektiver war aber der LASK: Ecke Michorl, der allein gelassene Luckeneder köpfelt ein (76.). Im Schneetreiben gelang im Konter durch Atanga nur noch der Anschlusstreffer (88.).


Tabelle:

1.

Salzburg

21

13

7

1

42:15

27

46

2.

Sturm

21

14

2

5

39:25

14

44

3.

Rapid

20

9

7

4

35:24

11

34

4.

Admira

21

9

4

8

36:36

0

31

5.

LASK

21

8

6

7

27:24

3

30

6.

Austria

20

7

5

8

30:29

1

26

7.

Altach

21

7

5

9

24:28

-4

26

8.

Mattersburg

21

6

6

9

27:33

-6

24

9.

WAC

21

3

8

10

17:30

-13

17

10.

St. Pölten

21

1

4

16

14:47

-33

7

LASK - St. Pölten 2:1 (0:0)

Pasching, TGW-Arena, 3.877, SR Harkam

Tore:
1:0 (49.) Tetteh
2:0 (76.) Luckeneder
2:1 (88.) Atanga

LASK: Pervan - Ramsebner, Trauner, Luckeneder - Ranftl, Holland, Michorl, Riemann - Goiginger (77. Rep), Tetteh (71. M. Berisha), Joao Victor

St. Pölten: Dmitrovic - Ingolitsch (77. Muhamedbegovic), Huber, Luan, Wessely - Malicsek (53. Hofbauer), Bajrami - Atanga, Ambichl, Schütz (32. Keles) - Pak

Gelbe Karten: Joao Victor bzw. Schütz, Huber, Luan, Pak

Der LASK hat viele unserer Stärken neutralisiert

Oliver Glasner (Trainer LASK): "Ich bin mit der Leistung sehr zufrieden. Wir haben das Spiel 88 Minuten kontrolliert und dominiert. Wir haben Druckphasen gehabt, sind sehr gut aufgetreten. Wir waren sehr kompakt und haben gut in die Spitze gespielt. Wir haben in der Halbzeit gesagt, wir bleiben dran und werden unsere vier bis fünf Chancen bekommen. Mit einem Sieg in die Frühjahrs-Saison zu starten ist gut, doch jetzt geht es Schlag auf Schlag. Wir sind dafür gerüstet."

Zum Torschützen Samuel Tetteh: "Es hat sich abgezeichnet, dass er spielt und trifft. Er hat in den letzten Testspielen getroffen und auch in den Trainings unter der Woche keine Torchance vergeben. Wenn ein Stürmer so torgefährlich auftritt, gehört er auf den Platz."

Oliver Lederer (Trainer St. Pölten): Wir haben ein Spiel gesehen mit dem verdienten Sieger LASK. Der LASK hat viele unserer Stärken neutralisiert. Wir haben zu viele lange Bälle gespielt. Wir müssen jetzt realistisch bleiben. Die Relegation ist in dieser Saison ein Teil des Wettkampfs, doch jetzt ist es noch nicht der richtige Zeitpunkt daran zu denken. Auch wenn derzeit keiner einen Cent auf uns setzt, wollen wir den Klassenerhalt schaffen. Wir werden uns noch nicht mit der Relegation beschäftigen. Ich weiß nicht, ob die Situation am Schluss ein Handspiel war, dann klappt es noch mit einem Happy End. Ich habe heute auch einige Lichtblicke gesehen."