Sport | Bundesliga
18.11.2017

Ausschreitungen vor Spiel LASK gegen Rapid

Schon vor dem Anpfiff zur Bundesliga-Begegnung zwischen dem LASK und Rapid flogen in Leonding die Fäuste.

Die als „Hochrisikospiel“ eingestufte Begegnung zwischen dem LASK und Rapid hat schon im Vorfeld des Spiels zu einem Großeinsatz der Polizei geführt. Samstagmittag gerieten sich in und vor einem Lokal in der Welserstraße in Leonding rivalisierende Fußballfans der beiden Klubs in die Haare.

„Es mussten alle verfügbaren Polizeikräfte nach Leonding geschickt werden um die Lage in den Griff zu bekommen“, erklärt eine Polizeisprecherin. Bei der brutalen Auseinandersetzung sollen LASK-Fans von Rapid-Anhängern beschimpft und schließlich angegriffen worden sein. Bis zu 150 Personen sollen laut Polizei in die Massenrangelei verwickelt gewesen sein. Die Einsatzkräfte hatte alle Hände voll zu tun, um die beiden Gruppierungen zu trennen.

Die Raufbolde gingen nicht nur mit Fäusten aufeinander los. Auch Flaschen und andere Gegenstände wurden geworfen. Im Zuge der Auseinandersetzung wurden auch mehrere geparkte Autos beschädigt.