Sport | Bundesliga
03.01.2018

Abschied von Rapid: Philipp Prosenik wechselt zu Ried

Ried-Manager Schiemer verstärkt den Sturm: "Wir hoffen, Proseniks Transfer morgen vermelden zu können."

Philipp Prosenik wird Rapid verlassen. Das klingt nach den vergangenen Monaten nicht überraschend. Sein neuer Verein hingegen schon: Laut KURIER-Recherchen hat sich der 24-jährige Mittelstürmer für die SV Ried entschieden.

Der Wiener hatte bei Rapid mehrere Versuche unternommen, den erhofften Stammplatz aber nicht ergattert. Im Sommer hatten die Hütteldorfer Prosenik empfohlen, nach St. Pölten zu wechseln. Doch der Linksfuß wollte sich lieber durchbeißen, als mit dem SKN gegen den Abstieg zu kämpfen.

Es reichte danach nur zu fünf Ligaeinsätzen. Der Höhepunkt der insgesamt 100 Spielminuten war der Ausgleich gegen Mattersburg zum 2:2 mit dem ersten Ballkontakt.

Entscheidung gegen Altach

Warum Ried und damit der Tabellenführer der zweiten Spielklasse? Immerhin hatte sich Bundesligist Altach in den vergangenen Monaten sehr um Prosenik bemüht.

Ried-Trainer Lassaad Chabbi sagt zum KURIER: „Ich kann den Transfer nicht bestätigen, weil es noch keine Unterschrift gibt. Aber ich würde mich sehr freuen, wenn wir Philipp Prosenik trotz der Abgebote für ihn aus Altach und wie ich höre auch Mattersburg gewinnen können.“

Ried-Manager Franz Schiemer sagt: „Wir bemühen uns schon lange um Philipp Prosenik und hoffen, morgen den Transfer offiziell vermelden zu können. Unser Ziel ist es, die Offensive für den angepeilten Wiederaufstieg weiter zu verstärken.“

Mit Rapid wird es keine Probleme geben: Prosenik wurde schon vor langer Zeit eine Vertragsauflösung mit keinerlei Kosten für beide Seiten zugesagt.