© apa

Weltmeister im Ruhestand
05/11/2014

Box-Pensionist Klitschko ist den Gürtel los

Der Kanadier Bermane Stiverne ist neuer WBC-Champion.

Witali Klitschko ist nicht mehr Weltmeister im Schwergewicht. Das hat allerdings politische anstatt sportliche Gründe: Der 42-Jährige war im Dezember 2013 wegen der politischen Verpflichtungen in seiner ukrainischen Heimat zum Weltmeister im Ruhestand ernannt worden. Er hatte damit die Berechtigung, bei einer Rückkehr in den Ring gegen dann amtierenden Champion boxen zu dürfen. Inzwischen hat der 42-Jährige aber seinen endgültigen Abschied verkündet.

Samstagnacht stieg deswegen der Kanadier Bermane Stiverne zum Champion nach WBC-Version auf. Der 35-Jährige bezwang in Las Vegas den Amerikaner Chris Arreola durch technisches K.o. in der sechsten Runde. Für Stiverne war es der 24. Sieg im 26. Profikampf. Der Ringrichter brach den Kampf nach zwei Niederschlägen ab. Zu dem Zeitpunkt lag Arreola bei zwei von drei Wertungsrichtern auf den Punktzetteln vorn.

Der WM-Gürtel könnte aber schon bald wieder zur Familie Klitschko zurückkehren: Witalis jüngerer Bruder Wladimir, Weltmeister der anderen drei großen Boxverbände (WBO, IBF, WBA), hat seine Ambitionen auf den WBC-Gürtel angemeldet und auf einen Kampf mit dem Nachfolger seines Bruders gedrängt. Das hat die IBF aber abgelehnt, weil seine letzte IBF-Pflichtverteidigung zu lange zurückliegt. Wladimir muss nun gegen den Bulgaren Pulew, die Nummer 1 der IBF, antreten.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.