Boston startete mit 1:0-Zittersieg in NHL-Play-off

Die Boston Bruins sind mit einem knappen Heimsieg in das NHL-Play-off gestartet.


Der Titelverteidiger setzte sich nach Verlängerung gegen die Washington Capitals mit 1:0 durch. Das Goldtor gelang Center Chris Kelly mit einem Schlagschuss nach 1:18 Minuten der Overtime. Bostons Stargoalie Tim Thomas parierte alle 17 Schüsse auf sein Gehäuse.

Washington hatte sich als Siebenter der Eastern Conference auf Kosten der Buffalo Sabres von Österreichs Eishockey-Star Thomas Vanek gerade noch für das Play-off qualifiziert. Die in der Eastern Conference als Nummer eins gesetzten New York Rangers setzten sich zum Auftakt gegen die Ottawa Senators mit 4:2 durch.

Im Westen entschieden die San Jose Sharks und die Phoenix Coyotes ihre Auftaktspiele gegen die St. Louis Blues bzw. Chicago Blackhawks jeweils mit 3:2 nach Verlängerung für sich. Chicago rettete sich mit einem Tor von Brent Seabrook 14,2 Sekunden vor Schluss in die Overtime. Dort musste sich der Meister von 2010 aber nach einem Treffer des Tschechen Martin Hanzal (70.) geschlagen geben.

Die Calgary Flames trennten sich unterdessen von ihrem Headcoach Brent Sutter. Unter Führung des früheren Trainers der New Jersey Devils hat das Team aus Alberta in den vergangenen drei Jahren stets das Play-off verpasst. Fünf Punkte fehlten Calgary in dieser Saison auf den achten Platz in der Western Conference.

Ergebnisse NHL-Play-off vom Donnerstag - 1. Runde ("best of seven"), 1. Spiel - Eastern Conference: New York Rangers - Ottawa Senators 4:2, Boston Bruins - Washington Capitals 1:0 n.V. Western Conference: St. Louis Blues - San Jose Sharks 2:3 n.V., Phoenix Coyotes - Chicago Blackhawks 3:2 n.V.

(KURIER) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?