honorarfrei, clemens doppler, beachvolleyball

© FIVB/Fivb

Beachvolleyball
06/13/2013

Doppler/Horst ringen die Weltmeister nieder

Das Beachvolleyball-Grand-Slam in Den Haag entwickelt sich zu österreichischen Festspielen.

Drei österreichische Teams in der Gruppenphase, sieben Spiele – fünf Siege: Die rot-weiß-roten Vertreter beim Beachvolleyball-Grand-Slam im niederländischen Den Haag zeigen überzeugende Leistungen. Allen voran Clemens Doppler und Alex Horst, die schon vor der letzten Partie als Sieger ihrer Gruppe feststanden – im zweiten Match smashten sie die Brasilianer Emanuel Rego und Alison Cerutti vom Platz, immerhin Weltmeister und Olympia-Zweite von London. Bei schwierigen Windbedingungen wurden die Weltranglistenersten mit 22:20 und 24:22 niedergerungen.

Freilich hatte der Erfolg nicht nur positive Seiten: Clemes Doppler hat sich ersten Diagnosen zufolge bei 17:16-Führung eine Sehne im linken Ringfinger gerissen, der Finger wurde während eines Medical-Time-out mit Tape fixiert. „Emanuel geputzt und mit Gruppensieg im Achtelfinale – da ist mir der Finger vollkommen egal“, sagte der 32-Jährige.

Alex Huber und Robin Seidl besiegten in ihrem zweiten Spiel die als Nummer sechs gesetzten Deutschen Erdmann/Matysik und hatten noch Aufstiegschancen. Die Schwaiger-Schwestern waren nach zwei Siegen und einer knappen 1:2-Niederlage gegen die als Nummer vier gesetzten Italienerinnen Cicolari/Menegatti als Gruppenzweite weiter.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.