Österreichs Basketballteam, mit Kapitän Thomas Schreiner (Bild), müsste gegen Polen mit 21 Punkten Differenz gewinnen, um die EM-Chance noch zu wahren.

© DIENER / Michael Filippovits/Michael Filippovits, DIENER

Basketball
08/27/2014

Österreichs Letztauftritt in der EM-Quali

Mit der Umsetzung der 21-Punkte-Mission könnte man die Chance auf den EM-Zug aufzuspringen noch wahren.

In Polen bestreiten Österreichs Basketball-Herren ihr letztes Spiel in der EM-Qualifikation (20 Uhr, live ORF Sport+). Nach der Niederlage am Sonntag gegen Deutschland ist die Partie in Lubin aber wohl nur noch eine Formalität. Die sieben Erst- und sechs besten Zweitplatzierten jeder Gruppe qualifizieren sich für 2015. Mit 21 Punkten Differenz müsste das Team von Werner Sallomon also gewinnen, um noch die Chance auf die EM zu wahren.

Als "unrealistisch" bezeichnet dieses Szenario auch der Teamchef, der sich am Mittwoch ein schweres Spiel erwartet, das "gut für die Entwicklung der Mannschaft" sei. "Wir wollen uns so teuer wie möglich verkaufen", sagt Sallomon. Auch Kapitän Thomas Schreiner betont, dass man in Lubin "nicht auf Urlaub" sei.

Das Heimspiel in Schwechat hatte Thomas Klepeisz in letzter Sekunde für Österreich entschieden (83:81). Sollte doch der deutliche Erfolg in Polen gelingen, wäre das Augenmerk besonders auf Gruppe B zu richten: Dort treffen am Schlusstag die Niederlande und Montenegro aufeinander. Beide Teams halten aktuell – wie Österreich – bei 1:2 Siegen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.