Sport
25.04.2017

NBA: Pöltls Raptors im Play-off erstmals in Führung

Der Wiener verbucht beim 118:93-Heimerfolg gegen Milwaukee einen Kurzeinsatz. Toronto führt nun mit 3:2 in der Serie.

Die Toronto Raptors sind in der "best of seven"-Serie der ersten Play-off-Runde in der NBA erstmals in Führung gegangen. Sie bezwangen die Milwaukee Bucks in der Nacht auf Dienstag (MESZ) vor eigenem Publikum 118:93 und stellten damit auf 3:2. Für den Wiener Jakob Pöltl gab es einen Kurzeinsatz im Finish der Partie. Bereits eine Runde weiter ist Titelanwärter Golden State Warriors.

Die Raptors waren von Beginn an das dominierende Team im Air Canada Centre. Vor ausverkauftem Haus spielte vor allem Norman Powell groß auf. Der Guard war mit 25 Zählern (u.a. 4/4 Dreipunkter) der Topscorer der Heimischen, bei denen auch fünf weitere Spieler zweistellig scorten. Die Bucks wurden einmal mehr von Giannis Antetokounmpo (30) angeführt.

Bei den Kanadiern wurde Pöltl 1:55 Minuten vor dem Ende gebracht. Der Rookie-Center verbuchte seinen vierten Play-off-Einsatz. "Wir mussten nur den richtigen Pass finden und die Würfe reinhauen", sagte der 21-Jährige nach dem Spiel. Der Heimvorteil habe sicher noch einmal einen Unterschied gemacht. "Uns war einfach klar, dass wir heute alles auf dem Feld lassen mussten", so Pöltl. "Ich habe immer gesagt, dass wir mit dem Rücken zur Wand besser spielen", stellte Coach Dwane Casey fest.

Das möglicherweise entscheidende Spiel sechs in der Serie steigt in der Nacht auf Freitag in Milwaukee. Dann müssten es die Raptors "Antetokounmpo wieder etwas schwerer machen. Heute hatte er zu viele Layups und Dunks", meinte Pöltl.

Golden State bereits eine Runde weiter

Die Golden State Warriors wurden ihrer Favoritenrolle gerecht und gewannen mit 128:103 auch das vierte Spiel gegen die Portland Trail Blazers. Stephen Curry stach mit 37 Punkten, sieben Rebounds und acht Assists heraus. Kevin Durant war nach zwei Spielen Verletzungspause wieder zurück und verbuchte zehn Zähler.

Die Atlanta Hawks feierten mit 111:101 den zweiten Sieg hintereinander gegen die Washington Wizards und glichen in der Serie auf 2:2 aus.