Sport
07.11.2016

Pöltl stand erstmals in Torontos Startformation

Die Kanadier verlieren gegen Sacramento 91:96. Der Wiener kommt auf sechs Punkte und vier Rebounds.

Weil der etatmäßige Center Jonas Valanciunas mit einer Knieverletzung gefehlt hat, Jakob Pöltlist in seinem sechsten NBA-Spiel in der Nacht auf Montag (MEZ) erstmals in der Anfangsformation der Toronto Raptors gestanden. Die Kanadier unterlagen den Sacramento Kings 91:96. Der 2,13 Meter große Center steuerte sechs Punkte, vier Rebounds und seine ersten zwei Assists überhaupt bei.

Pöltl war bei der Spielervorstellung als "der fantastische Österreicher" begrüßt worden. Wegen zweier rascher Fouls dauerte seine Premiere als "Starter" vorerst nur 4:21 Minuten. Coach Dwane Casey brachte den Rookie erst wieder Mitte des zweiten Abschnitts, dann allerdings auch lediglich für 34 Sekunden. Der 21-jährige Wiener, jüngster Spieler im Raptors-Kader, hatte rasch sein drittes Foul verübt. Sein Gegenspieler bei den Kaliforniern war der etwa zehn Kilo schwerere DeMarcus Cousins. Der zweifache All-Star, Weltmeister 2014 und Olympiasieger 2016, war mit einer Statistik von 26 Punkten und 8,4 Rebounds pro Partie in der laufenden Saison an den Ontariosee gereist. Keine leichte Aufgabe also für einen Neuling.

Der Schlussabschnitt im Air Canada Centre bot Spannung pur: Pöltl kassierte sein fünftes Foul, holte jedoch nach einem Fehlwurf von DeMar DeRozan den Offensiv-Rebound und verwertete. Weil der Topstar der Kanadier in der Folge zwei Freiwürfe liegen ließ und auch beim Zug zum Korb gestoppt wurde, schlug das Pendel in der entscheidenden Phase zugunsten der Kings aus. Pöltl "musste" zwölf Sekunden vor dem Ende sein sechstes Foul begehen. Seine Einsatzdauer betrug letztlich 18:26 Minuten.

Erfolgreichste Werfer der Kanadier bei der zweiten Saisonniederlage waren DeRozan (23), der somit erstmals in dieser Saison weniger als 30 Punkte in einem Spiel erzielte. Sacramento wurde von Rudy Gay (23) angeführt. Cousins verzeichnete 22 Punkte und 14 Rebounds.