Sport 16.01.2012

Badminton-Nationalteam trifft auf Deutschland

Das österreichische Badminton-Nationalteam trifft am Dienstag (ab 18.00 Uhr) in Traun in einem Länderspiel auf Deutschland.

Das österreichische Badminton-Nationalteam trifft am Dienstag (ab 18.00 Uhr) in Traun in einem Länderspiel auf Deutschland. Das Prestigeduell steht allerdings im Schatten der Olympia-Qualifikation, der Österreichs Topspieler derzeit alles untergeordnet haben.

Der Oberösterreicher Michael Lahnsteiner hat im Moment sehr gute Karten, im Sommer in London dabei zu sein. Die Steirerin Simone Prutsch hat ebenfalls noch Chancen. Maßgeblich ist die Weltrangliste mit Monatsende April.

Lahnsteiner steigt erst in einem Monat wieder ins Turniergeschehen ein. Österreichs Nummer eins hat sich daher nicht spezifisch auf das Duell vorbereitet. "Deutschland ist auf jeden Fall Favorit", meinte der 28-Jährige. Neben Lahnsteiner und Prutsch wird Österreich durch Luka Wraber, David Obernosterer, Roman Zirnwald, Elisabeth Baldauf, Alexandra Mathis und das Parade-Doppel Jürgen Koch/Peter Zauner vertreten, das ebenfalls noch um die Minichance auf Olympia kämpft.

Sechs Partien werden gespielt, ein 3:3, bei dem ein "Golden Set" entscheiden würde, wäre bereits als Erfolg zu werten. "Wir spielen relativ aus dem Training heraus", erinnerte Nationaltrainer John Dinesen. "In einem Monat wären wir weiter, da hätte es noch enger werden können. Aber wir haben ein Heimspiel, das bringt zusätzliche Motivation." Dinesen hat seinen Vertrag beim ÖBV erst kurz vor Jahreswechsel verlängert. Der Däne bleibt bis 2016, will bis dahin ein schlagkräftiges Olympia-Team aufbauen.

Doch bereits in London dürfte Österreich erstmals seit Hannes Fuchs 1996 in Atlanta im olympischen Badminton-Turnier vertreten sein. Lahnsteiner befindet sich nach einem starken Herbst mit Finalteilnahmen bei Challengern in Kanada und Puerto Rico derzeit klar innerhalb des "Cuts". Prutsch dagegen benötigt bis Ende April noch dringend Ergebnisse. "Olympia ist das übergeordnete Ziel, ich bin aber positiv eingestellt. Ich habe im letzten halben Jahr eine Entwicklung gesehen", versicherte die 33-Jährige.

Derzeit trainieren beide ÖBV-Aushängeschilder im Bundesleistungszentrum in Wien-Floridsdorf. Dort erhält Lahnsteiner ab Februar einen prominenten Sparringpartner aus Malaysia. Der Weltklasse-Spieler Tan Chun Seang soll auch als Co-Trainer für neue Reize sorgen. "Er wird auch in der Olympia-Vorbereitung dabei sein", erklärte Lahnsteiner. Als erster Höhepunkt 2012 steht Mitte Februar aber die Team-EM in Amsterdam auf dem Programm. Und dafür ist auch Deutschland ein willkommener Test.

Erstellt am 16.01.2012