Titelverteidi­ger Djokovic im Halbfinale

Novak Djokovic of Serbia celebrates defeating Toma
Foto: Reuters/TOBY MELVILLE Novak Djokovic ist auf dem besten Weg zum dritten Titelgewinn in Melbourne in Folge.

Der Serbe schlägt im Viertelfinale Melzer-Bezwinger Tomas Berdych.

Novak Djokovic steht im Halbfinale der Australian Open 2013. Die Nummer eins der Welt setzte sich im Viertelfinale gegen den als Nummer sechs gesetzten Tschechen Tomas Berdych in vier Sätzen (6:1,4:6,6:1,6:4) durch. 

Der serbische Titelverteidiger hatte nach dem Marathon-Match gegen den Schweizer Stanislas Wawrinka nicht so viel Mühe mit Melzer-Bezwinger Berdych. Der Tscheche konnte lediglich im zweiten Satz mithalten, ansonsten ließ er sich von seinem Gegner zu sehr unter Druck setzen und machte außerdem für dieses Niveau ungewohnt viele unerzwungene Fehler (42). Nach 2:31 Stunden verwertete "Djoker" seinen vierten Matchball.

Ester Satorova, die Freundin von Tomas Berdych machte keine glückliche Miene. Ganz anders schaute es in der serbischen Ecke der Rod Laver Arena aus. Novak Djokovic zeigte gleich von Beginn an, wer der Boss auf dem Platz ist. Nach nur 28 Minuten war der erste Satz zu seinen Gunsten entschieden. Berdych lieferte die richtige Antwort im Satz 2 und gewann diesen auch verdient. Im Anschluss kam Djokovic wieder richtig auf Touren, brachte den Tschechen ein ums andere Mal in Bedrängnis. Richtig in Gefahr geriet der 25 Jahre alte Tennisprofi - im Gegensatz zur Zitterpartie gegen Wawrinka - dieses Mal aber nicht. Nun kann er Historisches schaffen: Drei Australian-Open-Titel in Serie - das ist zuvor noch niemandem gelungen.

Ferrer wartet

Im Semifinale wartet auf den Serben die Nummer vier der Welt David Ferrer. Der 30-Jährige hatte zuvor im umkämpften, rein spanischen Duell Nicolas Almagro mit 4:6,4:6,7:5,7:6(4),6:2 bezwungen.

Djokovic und Ferrer standen sich bisher 14 Mal gegenüber, der Serbe gewann neun Partien. Zwei dieser neun Siege feierte der 25-Jährige im Viertelfinale der Australian Open, 2008 und im letzten Jahr.

Novak Djokovic peilt in Down Under seinen dritten Titel in Serie an, was zuvor noch niemandem gelungen ist.

Scharapowa beeindruckend

Zweisatz-Entscheidungen haben die beiden ersten Viertelfinalpartien der Damen gebracht. Li Na zog in 102 Minuten mit einem 7:5,6:3-Erfolg gegen Agnieszka Radwanska (4) in ihr schon drittes Melbourne-Halbfinale binnen vier Jahren ein.

Scharapowa beeindruckte auch bei ihrem 6:2,6:2-Erfolg gegen ihre russische Landsfrau Jekaterina Makarowa. In ihren bisherigen fünf Turnier-Matches hat die Weltranglisten-Zweite lediglich insgesamt neun Games abgegeben. Damit verbesserte sie den Melbourne-Rekord der gebürtigen Serbin Monica Seles von 1991 (12).

(KURIER, apa) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?