Lance Armstrong packt unter Eid aus.

© Deleted - 999504

Prozess
04/10/2014

Armstrong nennt Namen von Doping-Helfern

Der Dopingsünder bleibt dabei: In seinen Comeback-Jahren 2009 und 2010 sei er sauber gewesen.

Der langjährige Dopingsünder Lance Armstrong soll unter Eid ausgepackt haben und weit über sein TV-Geständnis im Jänner 2013 hinausgegangen sein. In einem Schadensersatz-Prozess am 12. November vergangenen Jahres habe der ehemalige Radstar Namen seiner Doping-Helfer genannt. Darüber berichtet die Zeitung USA Today.

Erwähnt habe Armstrong in diesem Zusammenhang seinen langjährigen Ex-Teamchef Johan Bruyneel, den gesperrten italienischen Mediziner Michele Ferrari und seine frühere Masseurin Emma O'Reilly. Armstrong, dessen sieben Tour-de-France-Siege von 1999 bis 2005 wegen Dopings aberkannt worden waren, blieb aber dabei, in seinen Comeback-Jahren 2009 und 2010 sauber gewesen zu sein.

Doping-Skandale

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.