Sport 05.12.2011

Ansturm auf die Pyrenäen

Ab Dienstag geht es in die Pyrenäen, Lokalmatador Voeckler fährt im Gelben Trikot ins Hochgebirge.

Auf der 9. Etappe eroberte Lokalmatador Thomas Voeckler, der nach 208 Kilometern in Saint-Flour Zweiter einer Fluchtgruppe hinter Luis Leon Sanchez wurde, das Gelbe Trikot.

Bernhard Eisel, einziger Österreicher im Feld und Kapitän des HTC-Highroad-Teams, erreichte 21:26 Minuten nach Voeckler das Ziel. Nach dem Ruhetag am Montag beginnt Dienstag die Fahrt auf die Pyrenäen, bei der heiße Duelle erwartet werden. Dort wird zwar noch nicht der Sieger dieser Tour de France ermittelt, aber es wird die Hierarchie unter den Favoriten Alberto Contador (Spanien), Andy Schleck (Luxemburg) und Cadel Evans (Australien) ermittelt. Von Interesse sind in erster Linie die beiden Bergankünfte.

Anstieg

Der 13,3 km lange Anstieg nach Luz-Ardiden steht am Donnerstag auf dem Programm sowie zwei Tage später die etwas längere und steilere Fahrt auf das Plateau de Beille, wo schon mehrere Etappensieger den Grundstein zum Gesamttriumph gelegt haben: 1998 der Italiener Marco Pantani, 2002 und 2004 US-Seriensieger Lance Armstrong und 2007 Contador.

Evans verlor dagegen vor vier Jahren auf diesem Anstieg die Tour und wurde am Ende in Paris mit nur 23 Sekunden Rückstand Gesamtzweiter.

( Kurier ) Erstellt am 05.12.2011