Wie schon 2015 ist Sölden das Ziel einer Bergankunft bei der Tour de Suisse.

© APA/EPA/JEAN-CHRISTOPHE BOTT

80. Tour de Suisse startet am Samstag
06/10/2016

80. Tour de Suisse startet am Samstag

Die 7. Etappe führt das Feld am 17. Juni nach Sölden.

von Robert Slovacek

Am kommenden Samstag startet in der Schweiz die 80. Auflage der Tour de Suisse. Auch in diesem Jahr sind zahlreiche hochkarätige Radstars mit dabei. Sprintstar Peter Sagan, der sich von 2012 bis 2015 vier Mal in Folge bei der Tour de France das Grüne Trikot des besten Sprinters sichern konnte, ist ebenso am Start wie der Amerikaner Tejay van Garderen. Auch Titelverteidiger Simon Spilak aus Slowenien wird starten. Einen erneuten Triumph des Slowenen möchte nicht nur der im Vorjahr um gerade einmal fünf Sekunden unterlegene Geraint Thomas verhindern. Auch der Portugiese Rui Costa, der sich von 2012 bis 2014 drei Mal den Gesamtsieg bei der der Tour de Suisse sichern konnte, ist in diesem Jahr am Start.

Vier österreichische Radprofis am Start

Der US-amerikanischen Rennstall "Trek-Segafredo" nominierte den österreichischen Radprofi Riccardo Zoidl. Der 28-jährige Oberösterreicher erreichte beim diesjährigen Giro d'Italia den 39. Gesamtrang und war nach dem Ausstieg des Kanadiers Ryder Hesjedal auf der 14. Etappe der am besten klassierte Fahrer seines Teams.

Neben Zoidl sind auch der 26-jährige Matthias Brändle für das Schweizer Team "IAM Sport", der 27-jährige Matthias Krizek für das Schweizer Roth-Team und der 22-jährige Felix Großschartner für das polnische Rennteam "CCC Sprandi Polkowice" am Start. Letzterer sicherte sich bei der Österreich-Rundfahrt im vergangenen Jahr die Bergwertung.

Stefan Denifl ist wegen einer Grippe nicht am Start und kann damit das Trikot des besten Bergfahrers aus dem letzten Jahr nicht verteidigen.

Tour de Suisse führt wieder nach Österreich

Wie schon 2015 kommt das Peleton erneut für eine Etappe nach Sölden. Im vergangenen Jahr triumphierte der Franzose Thibaut Pinot bei der Fahrt auf den Rettenbachgletscher. Der österreichische Radprofi Stefan Denifl wurde im Ziel als aktivster Fahrer des Tages ausgezeichnet und sicherte sich am Ende der Tour de Suisse den Titel in der Bergwertung.

Live-Fahrerdaten sorgen für ein unmittelbares TV-Rennerlebnis

Täglich werden einzelne Radprofis mit Sensoren ausgestattet. Die Daten der Fahrer, wie Puls und Leistungsvermögen, werden grafisch aufbereitet und live im Fernsehen gezeigt. Das ermöglicht dem Fernsehzuschauer Direktvergleiche zwischen einzelnen Profis. Tour-Direktor Olivier Senn freut sich auf diese Weltpremiere bei der Tour de Suisse: "So wird der gewaltige Effort der Radprofis für die Zuschauer hautnah erlebbar."

Denifl wurde im Ziel auch als aktivster Fahrer des Tages ausgezeichnet. - derstandard.at/2000017636354/Starker-Denifl-auf-Koenigsetappe-der-Tour-de-Suisse

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.