© Bildagentur Waldhaeusl / Waldhäusl

Backen
11/13/2013

Rhabarberkuchen

Wenn es einmal schön säuerlich und fruchtig sein soll.

Zutaten:

200 g zimmerwarme, weiche Butter
300 g Zucker
4 zimmerwarme Eier
1 Vanilleschote (ersatzweise 1 Pkg Vanillezucker)
400 g gesiebtes Weizenmehl (Typ 405)
1 Prise Salz
20 g Backpulver
2 cl Inländer Rum
Zitronenabrieb und Zitronensaft von einer unbehandelten Zitrone
1 1∕2 kg küchenfertige Rhabarberstangen
Staubzucker zum Bestreuen

Zubereitung:

1. Vanilleschote der Länge nach aufschlitzen und Mark herauskratzen. Backblech mit Backpapier auslegen. Eier mit Butter, Zucker, einer Prise Salz und dem Vanillemark schaumig schlagen bis sich das Volumen verdoppelt hat.

2. Mehl mit dem Backpulver vermischen und durch ein Sieb auf die schaumig geschlagene Eier-Buttermischung sieben. Der Teig sollte eine nicht zu flüssige aber auch nicht zu dicke Konsistenz aufweisen. Notfalls etwas mehr Mehl bzw. etwas Milch unterrühren. Den Teig gleichmässig auf das Backpapier streichen.

3. Rhabarberstangen schälen (die Fäden abziehen) und in ca. 2–3 cm lange Stücke schneiden. Den Teig dicht damit belegen und mit etwas Kristallzucker überstreuen. Den Kuchen im vorgeheizten Backrohr auf mittlerer Schiene bei 200 °C für ca. 45 Minuten goldgelb backen. Gegen Ende der Backzeit mit dem Holzstäbchen testen, ob der Kuchen soweit fertig ist. Mit Staubzucker bestreut servieren.

Tipp:

Kuchenteig mit ein bißchen Zimt abschmecken

Quelle: Rezepte-Wiki

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.