© Unsplash

Sales
10/28/2020

Wie Ihre Werbemittel optimal performen

Zu große Werbemittel verursachen Probleme. So gelingt die bestmögliche Performance.

Bei der Gestaltung von Display-Werbemitteln fließt oft viel Mühe und Liebe zum Detail in die Konzeption. Wenn Werbemittel allerdings zu viel Bandbreite einnehmen, wirkt sich das negativ aus: Google Chrome etwa filtert automatisch Anzeigen aus, die zu groß und zu schwer sind. So will der Konzern Batterielaufzeiten und Datenkontingente seiner UserInnen schonen. Wie lässt sich das verhindern?

Die beste Größe für Ihre Werbemittel

Die Größe der Werbemittel sollte möglichst immer unter 100 KB bleiben. Das bedeutet: Auch alle hinterlegten Dateien und gestreamten Files sollten nicht schwerer sein. Wenn Ihr Banner auf einer Website erscheint, so darf er nicht mehr als 4 MB Datenvolumen verbrauchen. Er muss so gebaut sein, dass die Performance des Gerätes nicht deutlich langsamer oder anders negativ beeinflusst wird.

Welche Probleme entstehen durch Nachladen?

Wenn ein Werbemittel nachgeladen werden muss, dann stockt der Browser. Dazu kommt, dass im Hintergrund noch eine große Menge an Skripten ausgeliefert werden, die etwa sicherstellen sollen, dass die Werbung nicht verdeckt wird – oder dass Werbebetrüger die Ausspielung nur vortäuschen.

IAB-Standard bereits seit 2015

Bereits seit 2015 hat der IAB Standards für nutzerfreundliche und schlanke Werbung geschaffen. Damit Ihre Werbung optimal performt, empfiehlt es sich sehr, sich an die Richtlinien zu halten.

Wenn Sie Fragen zu Ihren Werbemitteln haben, beraten wir Sie immer gerne. Hier finden Sie unsere Spezifikationen im Überblick.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.