Romy 14.03.2016

Treffpunkt Wien: Verschnaufpause bei Balthasar

2014 eröffnete der Haubenkoch Otto Bayer in der Praterstraße 38 die „Kaffee Bar Balthasar“. Hier holt sich ATV-Moderator Martin … © Bild: KURIER/Gerhard Deutsch

Um Energie und Kaffee zu tanken, geht der ATV-Moderator Martin Thür in die Praterstraße 38.

Wenn der ATV-Moderator Martin Thür an einer neuen Staffel des Polit-Talks "Klartext" arbeitet, verbringt er nicht selten 15 Stunden am Stück im Sender. Um zwischendurch den Kopf freizubekommen, spaziert er die Praterstraße hinunter zur Hausnummer 38.

Dort eröffnete vor zwei Jahren der Haubenkoch Otto Bayer die "Kaffee Bar Balthasar". Der Gastronom war erst kurz davor von Tirol nach Wien gezogen. Seine Freundin – die Wienerin und Innenarchitektin Eugenie Arlt – hatte befunden, dass es Zeit war, in die Stadt zu gehen. Und so widmet sich Bayer in seiner neuen Heimat Wien seit April 2014 dem Kaffee und serviert in dem hellen, freundlichen Lokal mit Mosaik-Theke und Lampenschirmen aus London (für die Einrichtung zeichnet Freundin Arlt verantwortlich) Melange oder Flat White.

Martin Thür
ATV-Moderator, Martin Thür im Interview am 07.03.2016 im Café Balthasar in Wien. © Bild: KURIER/Gerhard Deutsch
Der Kaffee kommt aus einer kleinen Rösterei in Garmisch-Partenkirchen. Dazu gibt es Roastbeef- oder Melanzani-Sandwiches mit einem Gläschen Sauvignon Blanc oder Crémant.

Martin Thür findet es ideal, wie sich die Praterstraße in den vergangenen Jahren entwickelt hat: "Als ich vor 14 Jahren hier zu arbeiten begonnen habe, gab es lediglich eine Pizzeria. Jetzt findet man hier einige echt nette Läden."

Dichtes Programm

Bis 24. April werden sich die Besuche im Balthasar wieder besonders häufen. Denn vor der Bundespräsidentenwahl ist der 33-Jährige mit Arbeit eingedeckt. Aber das stört ihn nicht: "Es gibt kaum etwas, das mich so interessiert, wie Wahlen. Und mit den fünf Kandidaten wird es diesmal richtig spannend." Besonders freut er sich auf die "Klartext"-Interviews mit den Präsidentschaftskandidaten im Prunksaal der Nationalbibliothek.

Das Format "Klartext" hat er selbst entwickelt. Er ist Moderator und Produzent in einem, überlegt sich Drehorte, Interviewpartner und baut neue Elemente ein. Etwa den modernen schwarzen Tisch, in dessen Oberfläche ein Touchscreen eingearbeitet ist , um Fotos oder Grafiken zu zeigen. Hilfe bekommt er bei der Show vom Kollegen Rusen Timur Aksak.

Woher seine Begeisterung für Politik kommt? "Wohl von meinem Großvater. Er hat immer Zeit im Bild geschaut. Ab 19.30 Uhr war die Wohnzimmertür zu. Wenn man doch ins Zimmer wollte, musste man ganz leise sein."

Cinema Paradiso

Die Entscheidung, Journalist zu werden, fällte er während seiner Schulzeit in St. Pölten – "einer zutiefst roten Stadt in einem zutiefst schwarzen Land".

Es ging um die Frage, ob St. Pölten ein Programmkino, das Cinema Paradiso, bekommen sollte. Thür schildert: "Das Land gab seine Zustimmung. Daraufhin stellte sich die Stadt quer – und zwar nur, weil das Land dafür war. Also habe ich einen Leserbrief an eine Schülerzeitung geschickt und mich darüber aufgeregt, dass so ein Projekt nicht an faktischen Gründen scheitert, sondern daran, dass die Roten etwas verhindern, was die Schwarzen unterstützen. Der zuständige Kulturstadtrat hat mich eine Stunde lang angebrüllt, wie ich mich erdreisten kann, ihn zu kritisieren. Da habe ich mir gedacht, ich muss Journalist werden und den Menschen begreifbar machen, was in der Welt passiert. "

Und den Menschen scheint zu gefallen, wie er das macht. Die Sendung "Klartext" wurde vergangenes Jahr mit dem ROMY-Jury-Preis prämiert. Diesmal ist Martin Thür selbst in der Kategorie "Information" nominiert.

Im "Balthasar" ist der Kaffee in der Zwischenzeit ausgetrunken. Martin Thür muss wieder los. Zurück zum Schnittplatz.

Martin Thür

Der ATV-Moderator Martin Thür ist in der Kategorie „Information“ nominiert. Bis 18. März kann man auf kurier.at/romy abstimmen. Die 27. ROMY findet am 16. April in der Hofburg statt.

Ab kommenden Montag, 14. März, wird der Polit-Talk „Klartext“ – zusätzlich zum bestehenden Sendetermin um 23.25 Uhr bei ATV – auch um 19.45 Uhr bei ATV2 ausgestrahlt. Zu sehen ist die Sendung auch ab 20.15 auf ATV.at/klartext.

( kurier.at ) Erstellt am 14.03.2016