Romy 02.04.2017

Silvia Schneider im Interview: Blondine mit Vorzügen

Die österreichische Fernsehmoderatorin Silvia Schneider © Bild: KURIER/Gilbert Novy

Die Moderatorin besticht mit Charme, Talent und hellem Köpfchen.

Von den heimischen Bildschirmen ist die charmante Blondine mit den polnischen Wurzeln nicht mehr wegzudenken.

Aber in dem 1,63-Meter-Power-Paket steckt noch weit mehr, als nur ein hübsches Äußeres. Die PULS 4-Moderatorin Silvia Schneider (34) hat nicht nur Schauspiel, sondern auch Rechtswissenschaften studiert und spricht vier Fremdsprachen (Englisch, Spanisch, Polnisch und Russisch). "Es war immer schon so ein Drang nach der Bühne da, schon als Kind hat mir das Spaß gemacht", so Silvia, die sich wahnsinnig über die KURIER-ROMY-Nominierung freut. "Ich war ganz baff und aus dem Häusl, als ich davon erfahren habe. Das ist einfach eine riesige Auszeichnung!"

Sie sieht die Moderation als perfekte Kombination aus dem ernsten Jusstudium und dem kreativen Schauspiel und fühlt sich in der Fernsehwelt völlig angekommen. "Mit dem Format ,Vurschrift is Vurschrift‘ hat sich ein bisserl eine Comedy-Facette aufgetan und das macht mir große Freude."

Starnacht am Wörthersee div. Promis im VIP-Zelt
Silvia Schneider, Andreas Gabalier 16.07.2016, Klagenfurt, Starnacht am Wörthersee © Bild: KURIER/Rainer Eckharter
Es würde sie aber durchaus reizen, sich auch wieder ein wenig in der Schauspielerei auszuprobieren. "Wieder einmal so eine nette, kleine Rolle, das wäre was Schönes." Übrigens könnte sie sich auch gut vorstellen, den Part des Biestes in einer Serie zu übernehmen. Auch privat läuft es bei ihr bestens – sie ist seit 2013 mit Volks-Rock-’n’-RollerAndreas Gabalier(32) liiert. "Wir präsentieren uns relativ wenig in der Öffentlichkeit als Paar, weil wir das für uns behalten wollen. Nur manchmal ist es mühevoll ihn zu verteidigen, wenn er mal wieder das Land angezündet hat und man als Frau das Feuer löschen darf", lacht sie augenzwinkernd.
( kurier.at ) Erstellt am 02.04.2017