Romy 26.02.2018

Maria Happel

Maria Happel (Soko Donau) © Bild: Lalo Jodlbauer

Die Analyse ergibt: Burg-Star Maria Happel ist für die ROMY nominiert.

Wenn sie einen Tatort betritt, entgeht ihr kein Detail. Und selbst wenn sie Mordopfer obduzieren muss, ist sie immer für einen Lacher oder einen launigen Spruch gut. Was wäre die "SOKO Donau" ohne ihre Gerichtsmedizinerin Franziska Beck, von ihren Ermittlerkollegen liebevoll „Franzi“ genannt.

Seit 2010 verkörpert Maria Happel in der beliebten ORF-Serie diese Franzi und macht aus einer scheinbaren Nebenrolle eine echte Hauptfigur. Denn Happel ist eine Urgewalt, ein darstellerisches Schwergewicht. Wo auch immer sie auftritt, ist sie eine Erscheinung. Vor allem natürlich in ihrem Stammhaus, dem Wiener Burgtheater, zu dessen Ensemble sie gehört. Unzählige, höchst unterschiedliche Rollen hat Happel an der Burg bereits verkörpert; mit dem ihr eigenen Temperament und ihrem Humor erobert sie das Publikum auch auf der Bühne stets im Sturm.

Dass Maria Happel dennoch Zeit für Film und Fernsehen findet, ist umso schöner. Denn nicht nur an der Burg ist die Künstlerin sehr gefragt. Immer wieder unternimmt sie auch Ausflüge ins Musiktheater; zuletzt brillierte sie etwa als Mama Rose in Jule Stynes Broadway-Musical „Gypsy“ an der Wiener Volksoper. Denn egal, was Maria Happel macht: Sie findet immer die und in die richtige Spur. Eine Vollblutschauspielerin eben.

( kurier.at ) Erstellt am 26.02.2018