Romy 26.02.2018

Joseph Hannesschläger

Schauspieler Serie: Joseph Hannesschläger (Die Rosenheim-Cops) © Bild: ZDF/Bavaria Fernsehprod./Christian A. Rieger

Ein "Rosenheim-Cop" auf Österreich-Mission: Joseph Hannesschläger ist erstmals ROMY-nominiert.

Max Müller hat im Vorjahr bei der ROMY die Bresche für die "Rosenheim-Cops" geschlagen. Nun folgt sein Kollege Joseph Hannesschläger ihm auf die ROMY-Nominiertenliste. Und das völlig zurecht: "Die Rosenheim-Cops", eigentlich eine ZDF-Vorabend-Serie, laufen im ORF zur besten Sendezeit der Konkurrenz bei der Seher-Gunst davon. Ein guter Grund dafür ist Kriminalhauptkommissar und Nebenerwerbslandwirt Korbinan Hofer - Hannesschlägers alter Ego verkörpert im wahrsten Sinn des Wortes den urbayerischen Typen, wie man ihn sich gemeinhin vorstellt, und war dementsprechend auch der erste, der in der Cop-Riege besetzt wurde. Und: Der Mord ist den Zusehern egal bei diesen Krimis, es unterhält das Spiel - bei den "Rosenheim-Cops" seit 2002.

Der 1962 in München geborene und auch dort wohnende Schauspieler erhielt seine Ausbildung nach einer Koch-Ausbildung von 1988 bis 1990 bei Hilde Rehm und Beles Adam und spielte zunächst vor allem Theater. Zu seinen mehr als 45 Theaterproduktionen, in denen er seit 1990 vor allem in München und Landshut zu sehen war, gehören neben Klassikern ("Ein Sommernachtstraum", "Das Käthchen von Heilbronn") auch moderne Stücke wie "Caligula", "Warten auf Godot", "Die Physiker", "Die West Side Story" oder Rainer Werner Fassbinders "Bremer Freiheit".

In den vergangenen Jahren hat er gut 40 Kino- und TV-Filme gedreht, in mehr als 20 Serien Gastrollen - etwa in der "Bulle von Tölz" - und durchgehende Figuren (z. B. Toni Karger in "Forsthaus Falkenau") übernommen und in zahlreichen Mehrteilern gespielt. Im Kino war Hannesschläger beispielsweise als Barmann mit druchdringender Stimme in "Der Schuh des Manitu" und 2002, erneut mit Marie Bäumer, in "Poppitz" zu sehen. Er machte aber auch bei Low-Budget-Produktionen wie "Warum Siegfried Teitelbaum sterben musste" mit.

Darüber hinaus begeisterte Hannesschläger seit 1987 auch mit Kabarett-Programmen sowie als Musiker mit seiner Band Discotrain und er führte immer wieder auch selbst Bühnen-Regie.

( kurier.at ) Erstellt am 26.02.2018