Romy 26.02.2018

Claudia Reiterer

Claudia Reiterer   © Bild: ORF/THOMAS RAMSTORFER

Heuer steht bei Claudia Reiterer die ROMY im Zentrum.

Seit 2017 steht Claudia Reiterer "Im Zentrum" ihrer gleichnamigen ORF-Diskussionssendung. Als Nachfolgerin von Ingrid Thurnher, die als Chefredakteurin zu ORFIII wechselte, ist sie nun sonntags die Dompteuse in der Diskussions-Arena. Dass am Ende der Sendung tatsächlich auch Erkenntnisse für die Zuseher übrigbleiben, ist das Verdienst der früheren Diplom-Krankenschwester. Darüberhinaus moderierte sie 2017 abwechselnd mit Tarek Leitner die TV-Konfrontationen der Spitzenkandidaten während des hitzigen Nationalratswahlkampfes ohne Fehl und Tadel. Das war für die Jury Grund genug, Reiterer heuer für die ROMY zu nominieren.

Der Start in die Rundfunk-Karriere war 1993, da lernte die gebürtige Wienerin, die in der Steiermark aufwuchs, den ORF als Praktikantin kennen. Nach dem Studium der Sozialpädagogik und einer Journalistenausbildung an der Uni Graz wurde sie vorerst Chefreporterin bei dem Privatradio Antenne Steiermark bis sie 1998 endgültig beim ORF landete. Schon im Jahr darauf arbeitete sie für "ZiB" als innenpolitische Journalistin, später moderiert sie viele wichtige ORF2-Formate wie unter anderem "Betrifft", "Hohes Haus", den "Report" oder "heute konkret". Für letztere Sendung wurde die vom Kuratorium für Verkehrssicherheit mit dem Aquila ausgezeichnet.

Daneben gab es auch immer wieder Ausflüge ins Show-Biz: 2010 meldete sie sich an der Seite von Alfons Haider vom Opernball und Felix Dvorak holte sie zu seinen Festspielen Berndorf. Im Jahr davor gewann sie "Dancing Star".

Aber auch ORF-extern war die Allrounderin sehr aktiv. Seit 2011 engagiert sie sich als Alumna im Präsidium ihrer ehemaligen Karl-Franzens-Universität Graz und hielt Vorträge am dortigen Institut für Erziehungswissenschaften und an der Fachhochschule Joanneum für Journalismus und PR.

2009 ging sie gemeinsam mit der Journalisten-Kollegin Nina Horaczek unter die Autorinnen. Dem daraus entstandenen Sachbuch "HC Strache. Sein Aufstieg. Seine Hintermänner". Seine Feinde folgte 2015 der Erfolgsratgeber "Der Popcorn-Effekt. Vom Traum zum Erfolg".

Reiterer ist mit dem früheren Kommunikationschef der Grünen und Van der Bellen-Wahlkampf-Chef Lothar Lockl verheiratet und Mutter eines Sohnes.

( kurier.at ) Erstellt am 26.02.2018