Romy

Auch das gehört zur ROMY-Gala: Das gemeinsame Feiern der österreichischen Film- und TV-Branche nach der Preisverleihung. Da wird geherzt und gebusselt, liebkost und auch ein bisschen schikaniert. Wir haben die schönsten Momente der ROMY-Gala gesammelt und unter anderem Barbara Schöneberger nach ihren Tipps für einen garantiert unterhaltsamen Abend gefragt:

Eine ROMY zum Geburtstag

Mit einer ROMY in der Hand feiert sich's natürlich noch einmal leichter. Und wie fühlt es sich an, den wichtigsten österreichischen Preis für Film- und Fernsehen zu gewinnen? "Schon mit 14 war ich in die ROMY verliebt, jetzt darf ich sie endlich mit nach Hause nehmen", freute sich Ferdinand von Schirach am Samstagabend in seiner Rede über seine ROMY. Der Autor wurde mit einer Statuette für den Fernsehfilm "Terror - Ihr Urteil" ausgezeichnet.

"Es ist ein voll schönes Geburtstagsgeschenk", bedankte sich Ursula Strauss kurz und knapp für ihre insgesamt vierte ROMY-Statuette beim Publikum. Ihre Sammlung kann Tobias Moretti toppen: Er nahm am Samstag seine achte Auszeichnung mit nach Hause. Peter Simonischek, er wurde mit einer Platin-ROMY für sein Lebenswerk ausgezeichnet, meinte: "Jedes Jahr schleppt sich hier ein Kadaver hoch" – er will aber "noch viele Jahre bleiben".

Wie man sich als frisch gebackener ROMY-Gewinner fühlt, haben wir für Sie eingefangen. Im Video sprechen die Preisträger über erste Emotionen und die Gala.

Die glamourösen Outfits der ROMY-Nacht

1/27

Zu den Hinguckern des Abends zählten Andreas Gabalier und Silvia Schneider.

Julia Koschitz in einem Kleid von Escada und Schuhen von H&M. "Die habe ich bei einem Filmset gekauft", sagte die Schauspielerin.

Nina Proll posierte in einer Kreation von Luise Hecher. "Vor großen Auftritten lege ich mich in die Badewanne und drehe mir die Haare ein", sagte sie dem KURIER. Um das Make-up kümmere sie sich meist selbst.

Patricia Aulitzky entschied sich für einen Entwurf von Maticevski, zu dem sie eine Tasche von No°21 kombinierte.

Barbara Schöneberger fand ihr farbenfrohes Kleid beim Steffl Department Store.

Nadja Bernhard trug einen edlen Entwurf des österreichischen Stardesigners Arthur Arbesser. Dazu stylte sie Schmuck von Anna Inspiring Jewellery.

Andreas und Maria Großbauer, die in einem traumhaften Pastell-Kleid von Pronovias die ROMY-Gala genoss.

"Vorstadtweiber"-Star Gerti Drassl griff zu einem alten Lieblingskleid und stylte dazu Schuhe aus dem Theater in der Josefstadt.

Franziska Weisz in einem roten Kleid von Paule Ka. Tasche von Miu Miu, Schuhe von Jimmy Choo und Schmuck von Prada.

"Die Kanzlei"-Darstellerin Aglaia Szyszkowitz war die "Lady in Red". Die Frisur sollte "nicht zu gewollt wirken".

Violetta Schurawlow in einer weißen Robe von Kaviar Gauche. "Ich wollte dazu keinen Schmuck tragen, damit das Kleid den Vortritt hat", verriet sie.

Pia Hierzegger kam in einer Robe von Escada und setzte mit ihrer Handtasche auf gekonnten Stilbruch.

Silvia Schneider kam in einer Eigenkreation in die Hofburg. "Ich lasse mich bei meinen Designs von den alten Hollwood-Filmen inspirieren", verriet sie dem KURIER. Gabalier nahm einfach einen Anzug aus seinem Schrank: "Wir Buam machen uns da nicht solche Gedanken."

Martina Gedeck entschied sich für eine Robe von Gucci.

Tobias und Julia Moretti, die in "irgendwas Altes" schlüpfte.

Hans und Susanne Sigl, die in einer hochgeschlossenen Robe mit Cutout kam.

Ursula Strauss in einer schwarz-goldenen Robe von Escada und Schmuck von Heldwein.

ORF -Lady Patricia Pawlicki begeisterte in einer Robe von Marchesa Notte.

Adele Neuhauser ließ sich vom österreichischen Designer Maurizio Giambra ein Kleid schneidern.

Lilian Klebow ließ sich ihre Robe vom Wiener Designer Claus Tyler schneidern. Die Schuhe waren von Humanic.

Akademie ROMY-Gewinnerin Ruth Rieser erschien in einer pastellfarbenen Robe.

Moderatorin Katja Burkard entschied sich für einen Look von Maria Lucas.

Corinna Milborn wählte ein dunkelblaues Outfit und Glitzer-Schuhe.

KURIER-freizeit-Modeexpertin Isabella Klausnitzer in Escada.

Kristina Sprenger in einer Kreation von Sonja Kiefer. Zu ihren Haaren sagte sie: "Der Look ist von den Zwanziger Jahren inspiriert."

Katharina Böhm trug ein Ensemble von Dorothee Schumacher.

Johanna Setzer funkelte in Sabine Karner.